Deutschkurs für Anfänger/Lektion 014

Ji Wikibooks
Here cem: navîgasyon, lêgerîn
Inhaltsverzeichnis - Naverok
Lektion 013 ← Lektion 014 → Lektion 015

620 - 629[biguherîne]

620

Übungen zur Grammatik
---
Das Perfekt mit „sein“ (2. Vergangenheit)
---
a. Haben Sie schon Urlaub gehabt, Frau Wagner?
b. Ja, ich hatte schon Urlaub.
a. Und wo sind Sie gewesen?
b. Ich bin in Italien gewesen.
a. Sie sind in Italien gewesen? Das ist aber interessant. Wie lange hatten Sie Urlaub?
b. Drei Wochen. Zwei Wochen bin ich in Italien geblieben, und eine Woche bin ich dann in die Alpen gefahren.
a. Seit wann sind Sie wieder in Lübeck?
b. Vorgestern bin ich wieder nach Hause gekommen.

621

Wir bilden das Perfekt (2. Vergangenheit):
Konjugation von „sein“ im Präsens + Partizip Perfekt
---
Wir konjugieren:
---
ich bin
du bist
er ist
wir sind
ihr seid
sie sind
---
er ist
sie ist
es ist

622

Ich bin nach Holland gefahren.
Du bist nach Holland gefahren.
Er ist nach Holland gefahren.
Wir sind nach Holland gefahren.
Ihr seid nach Holland gefahren.
Sie sind nach Holland gefahren.
---
Ich bin zwei Wochen in Holland gewesen.
Du bist zwei Wochen in Holland gewesen.
Er ist zwei Wochen in Holland gewesen.
Wir sind zwei Wochen in Holland gewesen.
Ihr seid zwei Wochen in Holland gewesen.
Sie sind zwei Wochen in Holland gewesen.

623

Wir bilden das Partizip Perfekt:
Infinitiv Partizip Perfekt
fahren gefahren
kommen gekommen
gehen gegangen
bleiben geblieben
sein gewesen

624

Ergänzen Sie das Perfekt von „gehen“!
---
Beispiel:
Karin ... in die Mensa ...
⇒ Karin ist in die Mensa gegangen.
---
Peter ... in die Stadt ...
Die Studenten ... ins Institut ...
Gestern Nachmittag ... ich in den Supermarkt ...
Frau Lehmann und Monika ... ins Kaufhaus ...
Die Kinder ... in den Park ...
Herr Nienaber ... in sein Zimmer ...
Lösung 624
Karin ist in die Mensa gegangen.
---
Peter ist in die Stadt gegangen.
Die Studenten sind ins Institut gegangen.
Gestern Nachmittag bin ich in den Supermarkt gegangen.
Frau Lehmann und Monika sind ins Kaufhaus gegangen.
Die Kinder sind in den Park gegangen.
Herr Nienaber ist in sein Zimmer gegangen.

625

Beispiel:
Hast du Holger gesehen? (Mensa)
⇒ Ja, er ist gerade in die Mensa gegangen.
---
Haben Sie Uta gesehen? (Kino)
Hast du meinen Bruder gesehen? (Kaufhaus)
Habt ihr Regine gesehen? (Erdgeschoss)
Hast du Elke und Peter gesehen? (Park)
Habt ihr Herrn Fischer gesehen? (nach Hause)
Lösung 625
Hast du Holger gesehen? - Ja, er ist gerade in die Mensa gegangen.
---
Haben Sie Uta gesehen? - Ja, sie ist gerade ins Kino gegangen.
Hast du meinen Bruder gesehen? - Ja, er ist gerade ins Kaufhaus gegangen.
Habt ihr Regine gesehen? - Ja, sie ist gerade ins Erdgeschoss gegangen.
Hast du Elke und Peter gesehen? - Ja, sie sind gerade in den Park gegangen.
Habt ihr Herrn Fischer gesehen? - Ja, er ist gerade nach Hause gegangen.

626

Beispiel:
(Stadt - um neun; zwei Stunden)
⇒ a. Wann sind Sie in die Stadt gegangen?
⇒ b. Ich bin um neun in die Stadt gegangen.
⇒ a. Und wie lange sind Sie dort geblieben?
⇒ b. Ich bin zwei Stunden dort geblieben.
---
(Institut - Viertel acht; fünf Stunden)
(Kaufhaus - um drei; eine Stunde)
(Mensa - um zwölf; eine Stunde)
(Park - halb zwei; eine Stunde)
(Kino - um acht; zwei Stunden)
Lösung 626
a. Wann sind Sie in die Stadt gegangen?
b. Ich bin um neun in die Stadt gegangen.
a. Und wie lange sind Sie dort geblieben?
b. Ich bin zwei Stunden dort geblieben.
---
a. Wann sind Sie ins Institut gegangen?
b. Ich bin Viertel acht ins Institut gegangen.
a. Und wie lange sind Sie dort geblieben?
b. Ich bin fünf Stunden dort geblieben.
---
a. Wann sind Sie ins Kaufhaus gegangen?
b. Ich bin um drei ins Kaufhaus gegangen.
a. Und wie lange sind Sie dort geblieben?
b. Ich bin eine Stunde dort geblieben.
---
a. Wann sind Sie in die Mensa gegangen?
b. Ich bin um zwölf in die Mensa gegangen.
a. Und wie lange sind Sie dort geblieben?
b. Ich bin eine Stunde dort geblieben.
---
a. Wann sind Sie in den Park gegangen?
b. Ich bin halb zwei in den Park gegangen.
a. Und wie lange sind Sie dort geblieben?
b. Ich bin eine Stunde dort geblieben.
---
a. Wann sind Sie ins Kino gegangen?
b. Ich bin um acht ins Kino gegangen.
a. Und wie lange sind Sie dort geblieben?
b. Ich bin zwei Stunden dort geblieben.

627

Beispiel:
(Herr Kühn - Rostock; drei Tage)
⇒ a. Wo ist Herr Kühn gewesen?
⇒ b. In Rostock. Er ist in Rostock gewesen.
⇒ a. Wie lange ist er dort gewesen?
⇒ b. Drei Tage.
---
(Frau Müller - Berlin; zwei Tage)
(Frau Stein - Schleswig; eine Woche)
(Herr Meyer - Cottbus; fünf Tage)
(die Studenten - Leverkusen; zwei Wochen)
(Frau Zander - Neubrandenburg; zwei Tage)
Lösung 627
a. Wo ist Herr Kühn gewesen?
b. In Rostock. Er ist in Rostock gewesen.
a. Wie lange ist er dort gewesen?
b. Drei Tage.
---
a. Wo ist Frau Müller gewesen?
b. In Berlin. Sie ist in Berlin gewesen.
a. Wie lange ist sie dort gewesen?
b. Zwei Tage.
---
a. Wo ist Frau Stein gewesen?
b. In Schleswig. Sie ist in Schleswig gewesen.
a. Wie lange ist sie dort gewesen?
b. Eine Woche.
---
a. Wo ist Herr Meyer gewesen?
b. In Cottbus. Er ist in Cottbus gewesen.
a. Wie lange ist er dort gewesen?
b. Fünf Tage.
---
a. Wo sind die Studenten gewesen?
b. In Leverkusen. Sie sind in Leverkusen gewesen.
a. Wie lange sind sie dort gewesen?
b. Zwei Wochen.
---
a. Wo ist Frau Zander gewesen?
b. In Neubrandenburg. Sie ist in Neubrandenburg gewesen.
a. Wie lange ist sie dort gewesen?
b. Zwei Tage.

628

Ergänzen Sie das Perfekt von „sein“!
---
a. Kennen Sie Berlin?
b. Ja, ich ... schon dort ...
a. Kennen Sie auch Bonn?
b. Nein, in Bonn ... ich noch nicht ...
---
a. Wir fahren morgen nach Magdeburg. Ihr auch?
b. Nein, wir ... gestern schon dort ...
a. Herr Schlegel hat viele Jahre in Essen gewohnt.
b. Ja, das weiß ich. Er ... dort Student ...
---
a. Warum haben Sie uns gestern nicht besucht?
b. Ich ... leider krank ...
a. Wann kommt Thomas zur Arbeit?
b. Er ... schon hier ...
Lösung 628
a. Kennen Sie Berlin?
b. Ja, ich bin schon dort gewesen.
a. Kennen Sie auch Bonn?
b. Nein, in Bonn bin ich noch nicht gewesen.
---
a. Wir fahren morgen nach Magdedburg. Ihr auch?
b. Nein, wir sind gestern schon dort gewesen.
a. Herr Schlegel hat viele Jahre in Essen gewohnt.
b. Ja, das weiß ich. Er ist dort Student gewesen.
---
a. Warum haben Sie uns gester nicht besucht?
b. Ich bin leider krank gewesen.
a. Wann kommt Thomas zur Arbeit?
b. Er ist schon hier gewesen.

629

Beispiel:
(Herr Pohl - Griechenland; 14 Tage)
⇒ a. Hat Herr Pohl schon Urlaub gehabt?
⇒ b. Ja, er ist in Griechenland gewesen.
⇒ a. Er ist in Griechenland gewesen? Wie lange?
⇒ b. 14 Tage ist er dort gewesen.
⇒ a. Und seit wann ist er wieder hier?
⇒ b. Gestern ist er gekommen.
---
(Herr Otto - Duisburg; zwei Wochen)
(Frau Weber - Wuppertal; acht Tage)
(Frau Winter - Düsseldorf; eine Woche)
(Frau Stein - Dortmund; zehn Tage)
(Herr Wagner - Berlin; sechs Tage)
Lösung 629
a. Hat Herr Pohl schon Urlaub gehabt?
b. Ja, er ist in Griechenland gewesen.
a. Er ist in Griechenland gewesen? Wie lange?
b. 14 Tage ist er dort gewesen.
a. Und seit wann ist er wieder hier?
b. Gestern ist er gekommen.
---
a. Hat Herr Otto schon Urlaub gehabt?
b. Ja, er ist in Duisburg gewesen.
a. Er ist in Duisburg gewesen? Wie lange?
b. Zwei Wochen ist er dort gewesen.
a. Und seit wann ist er wieder hier?
b. Gestern ist er gekommen.
---
a. Hat Frau Weber schon Urlaub gehabt?
b. Ja, sie ist in Wuppertal gewesen.
a. Sie ist in Wuppertal gewesen? Wie lange?
b. Acht Tage ist sie dort gewesen.
a. Und seit wann ist sie wieder hier?
b. Gestern ist sie gekommen.
---
a. Hat Frau Winter schon Urlaub gehabt?
b. Ja, sie ist in Düsseldorf gewesen.
a. Sie ist in Düsseldorf gewesen? Wie lange?
b. Eine Woche ist sie dort gewesen.
a. Und seit wann ist sie wieder hier?
b. Gestern ist sie gekommen.
---
a. Hat Frau Stein schon Urlaub gehabt?
b. Ja, sie ist in Dortmund gewesen.
a. Sie ist in Dortmund gewesen? Wie lange?
b. Zehn Tage ist sie dort gewesen.
a. Und seit wann ist sie wieder hier?
b. Gestern ist sie gekommen.
---
a. Hat Herr Wagner schon Urlaub gehabt?
b. Ja, er ist in Berlin gewesen.
a. Er ist in Berlin gewesen? Wie lange?
b. Sechs Tage ist er dort gewesen.
a. Und seit wann ist er wieder hier?
b. Gestern ist er gekommen.

630 - 639[biguherîne]

630

Lesen und erzählen Sie!
---
Gestern hatten wir fünf Stunden Unterricht. Um zwölf haben wir den Unterricht beendet. Dann sind wir in die Mensa gegangen. Dort haben wir gegessen. Um zwei sind wir noch einmal ins Institut gegangen und haben eine CD gehört. Wir haben ungefähr eine Stunde geübt. Danach bin ich in die Stadt gegangen und habe Einkäufe gemacht. Zuerst habe ich Hefte und einen Bleistift gekauft, und dann habe ich noch Milch und Käse geholt.

630a

Infinitiv: haben
ich habe
du hast
er hat
wir haben
ihr habt
sie haben
---
Imperfekt (Präteritum - 1. Vergangenheit):
ich hatte
du hattest
er hatte
wir hatten
ihr hattet
sie hatten
---
Perfekt (2. Vergangenheit):
ich habe gehabt
du hast gehabt
er hat gehabt
wir haben gehabt
ihr habt gehabt
sie haben gehabt

631

Erzähle den gleichen Text, aber im Präsens!
---
Beispiel:
Gestern hatten wir fünf Stunden Unterricht.
⇒ Heute haben wir fünf Stunden Unterricht.
---
Lösung⇐ (to read the solution you have to highlight with your cursor the white space between ⇒ the arrows ⇐)
Um zwölf haben wir den Unterricht beendet. ⇒ Um zwölf beenden wir den Unterricht.
Dann sind wir in die Mensa gegangen. ⇒ Dann gehen wir in die Mensa.
Dort haben wir gegessen. ⇒ Dort essen wir.
Um zwei sind wir noch einmal ins Institut gegangen und haben eine CD gehört. ⇒ Um zwei gehen wir noch einmal ins Institut und hören eine CD.
Wir haben ungefähr eine Stunde geübt. ⇒ Wir üben ungefähr eine Stunde.
Danach bin ich in die Stadt gegangen und habe Einkäufe gemacht. ⇒ Danach gehe ich in die Stadt und mache Einkäufe.
Zuerst habe ich Hefte und einen Bleistift gekauft, und dann habe ich noch Milch und Käse geholt. ⇒ Zuerst kaufe ich Hefte und einen Bleistift, und dann hole ich noch Milch und Käse.

632

Erzählen Sie!
Was haben Sie gestern gemacht?
---
gestern morgen
  • in die Mensa gegangen
  • gegessen
  • getrunken
gestern Nachmittag
  • zuerst ins Institut gegangen
  • CD's gehört
  • dann nach Hause gegangen
  • Hausaufgaben gemacht
gestern Abend
  • zuerst Radio gehört
  • ins Kino gegangen
dort zwei Stunden geblieben
  • dann einen Brief geschrieben
Lösung 632
Gestern morgen bin ich in die Mensa gegangen.
Gestern morgen habe ich in der Mensa gegessen.
Gestern morgen habe ich getrunken.
Gestern Nachmittag bin ich zuerst ins Institut gegangen.
Ich habe CD's gehört.
Dann bin ich nach Hause gegangen.
Ich habe Hausaufgaben gemacht.
gestern Abend
Gestern Abend habe ich zuerst Radio gehört.
Dann bin ich ins Kino gegangen.
Dort bin ich zwei Stunden geblieben.
Dann habe ich einen Brief geschrieben.

633

Das Dativobjekt (Singular) (Dativobjekt; Dativ, Caso dativo)
---
Thomas macht Einkäufe
---
Zuerst hat er seinem Vater ein Buch besorgt. Jetzt geht er ins Kaufhaus. Dort sucht er für seine Mutter ein Geschenk. Sie hat morgen Geburtstag.
„Ich empfehle Ihnen diese Bluse“, sagt eine Verkäuferin.
Thomas sagt: „Die Farbe ist nicht schön. Bitte geben Sie mir eine Bluse in weiß!“
Diese Bluse nimmt Thomas. Er gibt der Verkäuferin das Geld. Dann kauft er seiner Mutter noch Blumen.

634

Er gibt seinem Vater das Buch.
Wem gibt er das Buch?
Seinem Vater.
---
Er gibt seiner Mutter das Buch.
Wem gibt er das Buch?
Seiner Mutter.
---
Er gibt seinem Kind das Buch.
Wem gibt er das Buch?
Seinem Kind.
---
Er gibt seinen Kollegen das Buch.
Wem gibt er das Buch?
Seinen Kollegen.

634a

(der Arzt, der Patient, die Spritze); Der Arzt gibt dem Patienten die Spritze.
der Spitz (der Hund)
die Bleistift-Spitze
die Messer-Spitze
der Arzt
der Patient
die Spritze
Der Arzt gibt dem Patienten die Spritze.
Wem? - dem Patienten
---
die Spritze
die Spritze
spritzen
spitz
eine spitze Spritze
Die Spitze ist spitz.
---
Ich bin spitz auf dich.
Bist du spitz auf mich?
Er ist spitz auf sie.
---
Bleistift-Spitze
Messer-Spitze

635

Dativ
maskulinum
(Nominativ: der Vater)
Dativ
dem Vater
seinem Vater
einem Vater
diesem Vater
ihm
Peter
Herrn Wagner
---
Dativ
(Nominativ: der Freund)
Dativ
dem Freund
seinem Freund
einem Freund
diesem Freund

635a

mit (Dativ)
mit dem Vater
mit seinem Vater
mit einem Vater
mit diesem Vater
mit ihm
mit Peter
mit Herrn Wagner
---
mit dem Freund
mit seinem Freund
mit einem Freund
mit diesem Freund
---
ohne (Akkusativ)
ohne den Vater
ohne seinen Vater
ohne einen Vater
ohne diesen Vater
ohne ihn
ohne Peter
ohne Herrn Wagner
---
ohne den Freund
ohne seinen Freund
ohne einen Freund
ohne diesen Freund
---
mit (Dativ) ... oder ohne (Akkusativ) ...
mit dem Vater oder ohne den Vater
mit seinem Vater oder ohne seinen Vater
mit einem Vater oder ohne einen Vater
mit diesem Vater oder ohne diesen Vater
mit ihm oder ohne ihn
mit Peter oder ohne Peter
mit Herrn Wagner oder ohne Herrn Wagner
---
mit dem Freund oder ohne den Freund
mit seinem Freund oder ohne seinen Freund
mit einem Freund oder ohne einen Freund
mit diesem Freund oder ohne diesen Freund

636

neutrum (= maskulinum)
(Nominativ: das Kind)
Dativ
dem Kind
seinem Kind
einem Kind
diesem Kind
ihm
---
(Nominativ: das Mädchen)
Dativ
dem Mädchen
seinem Mädchen
einem Mädchen
diesem Mädchen

636a

mit (Dativ)
mit dem Kind
mit seinem Kind
mit einem Kind
mit diesem Kind
mit ihm
---
mit dem Mädchen
mit seinem Mädchen
mit einem Mädchen
mit diesem Mädchen
---
ohne (Akkusativ)
ohne das Kind
ohne sein Kind
ohne ein Kind
ohne dieses Kind
ohne es
---
ohne das Mädchen
ohne sein Mädchen
ohne ein Mädchen
ohne dieses Mädchen
---
mit (Dativ) ... oder ohne (Akkusativ) ...
mit dem Kind oder ohne das Kind
mit seinem Kind oder ohne sein Kind
mit einem Kind oder ohne ein Kind
mit diesem Kind oder ohne dieses Kind
ohne es
---
mit dem Mädchen oder ohne das Mädchen
mit seinem Mädchen oder ohne sein Mädchen
mit einem Mädchen oder ohne ein Mädchen
mit diesem Mädchen oder ohne dieses Mädchen

637

femininum
(Nominativ: die Lehrerin)
Dativ
der Lehrerin
seiner Lehrerin
einer Lehrerin
dieser Lehrerin
ihr
Uta
Frau Müller
---
(Nominativ: die Frau)
Dativ
der Frau
seiner Frau (Ehefrau)
einer Frau
dieser Frau
---
(Nominativ: die Freundin)
Dativ
der Freundin
seiner Freundin
einer Freundin
dieser Freundin
---
(Nominativ: die Mutter)
Dativ
der Mutter
seiner Mutter
einer Mutter
dieser Mutter

637a

mit (Dativ)
mit der Lehrerin
mit seiner Lehrerin
mit einer Lehrerin
mit dieser Lehrerin
mit ihr
mit Uta
mit Frau Müller
---
mit der Frau
mit seiner Frau (Ehefrau)
mit einer Frau
mit dieser Frau
---
mit der Freundin
mit seiner Freundin
mit einer Freundin
mit dieser Freundin
---
mit der Mutter
mit seiner Mutter
mit einer Mutter
mit dieser Mutter
---
ohne (Akkusativ)
ohne die Lehrerin
ohne seine Lehrerin
ohne eine Lehrerin
ohne diese Lehrerin
ohne sie
ohne Uta
ohne Frau Müller
---
ohne die Frau
ohne seine Frau
ohne eine Frau
ohne diese Frau
---
ohne die Freundin
ohne seine Freundin
ohne eine Freundin
ohne diese Freundin
---
ohne die Mutter
ohne seine Mutter
ohne eine Mutter
ohne diese Mutter
---
mit (Dativ) ... oder ohne (Akkusativ) ...
mit der Lehrerin oder ohne die Lehrerin
mit seiner Lehrerin oder ohne seine Lehrerin
mit einer Lehrerin oder ohne eine Lehrerin
mit dieser Lehrerin oder ohne diese Lehrerin
mit ihr oder ohne sie
mit Uta oder ohne Uta
mit Frau Müller oder ohne Frau Müller
---
mit der Frau oder ohne die Frau
mit seiner Frau oder ohne seine Frau
mit einer Frau oder ohne eine Frau
mit dieser Frau oder ohne diese Frau
---
mit der Freundin oder ohne die Freundin
mit seiner Freundin oder ohne seine Freundin
mit einer Freundin oder ohne eine Freundin
mit dieser Freundin oder ohne diese Freundin
---
mit der Mutter oder ohne die Mutter
mit seiner Mutter oder ohne seine Mutter
mit einer Mutter oder ohne eine Mutter
mit dieser Mutter oder ohne diese Mutter

638

Beispiel:
Ich bringe ... Gast die Tasche.
⇒ Ich bringe dem Gast die Tasche.
---
Bringst du ... Lehrer die CD?
Ja, ich bringe ... Lehrer die CD.
Peter schreibt ... Vater einen Brief.
Schreiben Sie ... Freund eine Karte?
Nein, ich schreibe ... Freund einen Brief.
Herr Lehmann empfiehlt ... Sohn eine Zeitschrift.
Die Verkäuferin empfiehlt ... Mann ein Buch.
Sie bringt ... Mann dieses Buch.
Lösung 638
Bringst du dem Lehrer die CD?
Ja, ich bringe dem Lehrer die CD.
Peter schreibt dem Vater einen Brief.
Schreiben Sie dem Freund eine Karte?
Nein, ich schreibe dem Freund einen Brief.
Herr Lehman empfiehlt dem Sohn eine Zeitschrift.
Die Verkäuferin empfiehlt dem Mann ein Buch.
Sie bringt dem Mann dieses Buch.

639

Beispiel:
Mit ... (meine Freundin) oder ohne ... (meine Freundin)
⇒ Mit meiner Freundin oder ohne meine Freundin?
---
Ohne ... (der Vater) oder mit ... (der Vater)?
Ohne ... (die Mutter) oder mit ... (die Mutter)?
Ohne ... (das Kind) oder mit ... (das Kind)?
Ohne ... (Herr Müller) oder mit ... (Frau Müller)?
Ohne ... (sie) oder mit ... (sie)?
---
Ohne ... (dieser Freund) oder mit ... (dieser Freund)?
Ohne ... (er) oder mit ... (er)?
Ohne ... (Peter) oder mit ... (Herr Wagner)?
Ohne ... (sein Freund) oder mit ... (sein Freund)?
Mit ... (seine Freundin) oder ohne ... (seine Freundin) ?
---
Ohne ... (unsere Lehrerin) oder mit ... (unsere Lehrerin)?
Ohne ... (der Chef) oder mit ... (der Chef)?
Ohne ... (das Auto) oder mit ... (das Auto)?
Mit ... (der Bus) oder ohne ... (der Bus)?
Ohne ... (der Lkw) oder mit ... (der Lkw)?
---
Ohne ... (sein Lehrer) oder mit ... (seine Lehrerin)?
Mit ... (er) oder ohne ... (sie)?
Ohne ... (er) oder mit ... (sie)?
Mit ... (die Kinder) oder ohne ... (die Kinder)?
Ohne ... (die Bälle) oder mit ... (die Bälle)?
---
Mit ... (seine Frau) oder ohne ... (seine Frau)?
Ohne ... (ich) oder mit ... (ich)?
Mit ... (du) oder ohne ... (du)?
Ohne ... (wir) oder mit ... (wir)?
Mit ... (ihr) oder ohne ... (ihr)?
---
Ohne ... (seine Mutter) oder mit ... (seine Mutter)?
Mit ... (sein Bruder) oder ohne ... (sein Bruder)?
Ohne ... (ihre Tochter) oder mit ... (ihre Tochter)?
Mit ... (ihr Hund) oder ohne ... (ihr Hund)?
Ohne ... (Zucker) oder mit ... (Zucker)?
Lösung 639
mit meiner Freundin oder ohne meine Freundin
---
Ohne den Vater oder mit dem der Vater?
Ohne die Mutter oder mit der Mutter?
Ohne das Kind oder mit dem Kind?
Ohne Herrn Müller oder mit Frau Müller?
Ohne sie oder mit ihr?
---
Ohne diesen Freund oder mit diesem Freund?
Ohne ihn oder mit ihm?
Ohne Peter oder mit Herrn Wagner?
Ohne seinen Freund oder mit seinem Freund?
Mit seiner Freundin oder ohne seine Freundin?
---
Ohne unsere Lehrerin oder mit unserer Lehrerin?
Ohne den Chef oder mit dem Chef?
Ohne das Auto oder mit dem Auto?
Mit dem Bus oder ohne den Bus?
Ohne den Lkw oder mit dem Lkw?
---
Ohne seinen Lehrer oder mit seiner Lehrerin?
Mit ihm oder ohne sie?
Ohne ihn oder mit ihr?
Mit den Kindern oder ohne die Kinder?
Ohne die Bälle oder mit den Bällen?
---
Mit seiner Frau oder ohne seine Frau?
Ohne mich oder mit mir?
Mit dir oder ohne dich?
Ohne uns oder mit uns?
Mit euch oder ohne euch?
---
Ohne seine Mutter oder mit seiner Mutter?
Mit seinem Bruder oder ohne seinen Bruder?
Ohne ihre Tochter oder mit ihrer Tochter?
Mit ihrem Hund oder ohne ihren Hund?
Ohne Zucker oder mit Zucker?

640 - 649[biguherîne]

640

Beispiel:
Ich finde das Foto nicht. (Mutter)
⇒ Hast du der Mutter das Foto gegeben?
---
Ich finde den Brief nicht. (Freundin)
Ich finde die Karte nicht. (Schwester)
Ich finde die Zeitschrift nicht. (Lehrerin)
Ich finde das Vokabelheft nicht. (Studentin)
Ich finde das Lehrbuch nicht. (Freundin)
Ich finde das Lineal nicht. (Studentin)
Ich finde die Hefte nicht. (Lehrerin)
Ich finde das Geld nicht. (Mutter)
Lösung 640
Ich finde das Foto nicht. - Hast du der Mutter das Foto gegeben?
---
Ich finde den Brief nicht. - Hast du der Freundin den Brief gegeben?
Ich finde die Karte nicht. - Hast du der Schwester die Karte gegeben?
Ich finde die Zeitschrift nicht. - Hast du der Lehrerin die Zeitschrift gegeben?
Ich finde das Vokabelheft nicht. - Hast du der Studentin das Vokabelheft gegeben?
Ich finde das Lehrbuch nicht. - Hast du der Freundin das Lehrbuch gegeben?
Ich finde das Lineal nicht. - Hast du der Studentin das Lineal gegeben?
Ich finde die Hefte nicht. - Hast du der Lehrerin die Hefte gegeben?
Ich finde das Geld nicht. - Hast du der Mutter das Geld gegeben?

641

Beispiel:
Wem hat Herr Lehmann Blumen geschenkt? (Frau)
⇒ Er hat seiner Frau Blumen geschenkt.
---
Wem hat Peter eine Kette geschenkt? (Schwester)
Wem hat Frau Wagner einen Pullover gegeben? (Kind)
Wem haben die Kinder Blumen gebracht? (Lehrerin)
Wem hat Frau Stein Handschuhe geschenkt? (Mutter)
Wem haben Sie ein Buch gegeben? (Bruder)
Wem hat Karin die CD gebracht? (Freundin)
Wem habt ihr diese Zeitschrift gebracht? (Lehrer)
Wem hast du das Buch empfohlen? (Freund)
Lösung 641
Wem hat Herr Lehmann Blumen geschenkt? - Er hat seiner Frau Blumen geschenkt.
---
Wem hat Peter eine Kette geschenkt? - Er hat seiner Schwester eine Kette geschenkt.
Wem hat Frau Wagner einen Pullover gegeben? - Sie hat ihrem Kind einen Pullover gegeben.
Wem haben die Kinder Blumen gebracht? - Sie haben ihrer Lehrerin Blumen gebracht.
Wem hat Frau Stein Handschuhe geschenkt? - Sie hat ihrer Mutter Handschuhe geschenkt.
Wem haben Sie ein Buch gegeben? - Ich habe meinem Bruder ein Buch gegeben.
Wem hat Karin die CD gebracht? - Sie hat ihrer Freundin die CD gebracht.
Wem habt ihr diese Zeitschrift gebracht? - Wir haben unserem Lehrer diese Zeitschrift gebracht.
Wem hast du das Buch empfohlen? - Ich habe meinem Freund das Buch empfohlen.

642

Beispiel:
Was kauft Herr Wagner seiner Tochter? (Fotoapparat)
⇒ Herr Wagner kauft ihr einen Fotoapparat.
---
Was schenken Sie Ihrem Freund? (eine Flasche Wein)
Was bringen Sie Ihrer Lehrerin? (Blumen)
Was kauft die Mutter dem Kind? (ein Buch)
Was gebt ihr eurem Lehrer? (die Hefte)
Was schenkst du deiner Mutter? (Handschuhe)
Was gibt Peter dem Mädchen? (eine Karte)
Was kauft Herr Lehmann seiner Frau? (eine Kette)
Was bringt Uta ihrem Vater? (die Zeitschrift)
Lösung 642
Was kauft Herr Wagner seiner Tochter? - Herr Wagner kauft ihr einen Fotoapparat.
---
Was schenken Sie Ihrem Freund? - Ich schenke ihm eine Flasche Wein. - Ich schenke meinem Freund eine Flasche Wein.
Was bringen Sie Ihrer Lehrerin? - Ich bringe ihr Blumen. - Ich bringe meiner Lehrerin Blumen.
Was kauft die Mutter dem Kind? - Sie kauft ihm ein Buch. - Sie kauft ihrem Kind ein Buch.
Was gebt ihr eurem Lehrer? - Wir geben ihm die Hefte. - Wir geben unserem Lehrer die Hefte.
Was schenkst du deiner Mutter? - Ich schenke ihr Handschuhe. - Ich schenke meiner Mutter Handschuhe.
Was gibt Peter dem Mädchen? - Er gibt ihr eine Karte. - Er gibt dem Mädchen eine Karte.
Was kauft Herr Lehmann seiner Frau? - Er kauft ihr eine Kette. - Er kauft seiner Frau eine Kette.
Was bringt Uta ihrem Vater? - Sie bringt ihm die Zeitschrift. - Sie bringt ihrem Vater die Zeitschrift.

643

Das Personalpronomen im Dativ
Nominativ Dativ  
ich mir Wann gibst du mir das Buch?
du dir Kaufst du dir diese Kette?
er ihm Ich schreibe ihm eine Karte.
sie ihr Er schenkt ihr Blumen.
es ihm Die Mutter bringt ihm Obst.
wir uns Welchen Wein empfehlen Sie uns?
ihr euch Morgen schreibe ich euch einen Brief.
sie ihnen Sie gibt ihnen die Bücher.
Sie Ihnen Ich empfehle Ihnen diese CD.

644

Beispiel:
a. Hier liegt eine Karte. Ist das deine Karte?
(schicken; ein Freund)
⇒ b. Ja, das ist meine Karte.
⇒ a. Wer hat dir diese Karte geschickt?
⇒ b. Diese Karte hat mir ein Freund geschickt.
---
Hier liegt ein Buch. Ist das Ihr Buch?
(empfehlen; eine Verkäuferin)
---
Hier liegt eine CD. Ist das Ihre CD?
(holen; eine Studentin)
---
Hier liegt ein Fotoapparat. Ist das dein Fotoapparat?
(kaufen; mein Vater)
---
Hier liegt ein Brief. Ist das dein Brief?
(schreiben; meine Mutter)
---
Hier liegt eine Tasche. Ist das deine Tasche?
(schenken; meine Schwester)
---
Hier liegt ein Lehrbuch. Ist das Ihr Lehrbuch?
(geben; unser Lehrer)
Lösung 644
Hier liegt eine Karte. Ist das deine Karte?
Ja, das ist meine Karte.
Wer hat dir diese Karte geschickt
Diese Karte hat mir ein Freund geschickt.
---
Hier liegt ein Buch. Ist das Ihr Buch?
Ja, das ist mein Buch.
Wer hat Ihnen dieses Buch empfohlen?
Dieses Buch hat mir eine Verkäuferin empfohlen.
---
Hier liegt eine CD. Ist das Ihre CD?
Ja, das ist meine CD.
Wer hat Ihnen diese CD geholt?
Diese CD hat mir eine Studentin geholt.
---
Hier liegt ein Fotoapparat. Ist das dein Fotoapparat?
Ja, das ist mein Fotoapparat.
Wer hat dir diesen Fotoapparat gekauft?
Diesen Fotoapparat hat mir mein Vater gekauft.
---
Hier liegt ein Brief. Ist das dein Brief?
Ja, das ist mein Brief.
Wer hat dir diesen Brief geschrieben?
Diesen Brief hat mir meine Mutter geschrieben.
---
Hier liegt eine Tasche. Ist das deine Tasche?
Ja, das ist meine Tasche.
Wer hat dir diese Tasche geschenkt?
Diese Tasche hat mir meine Schwester geschenkt.
---
Hier liegt ein Lehrbuch. Ist das Ihr Lehrbuch?
Ja, das ist mein Lehrbuch.
Wer hat Ihnen dieses Lehrbuch gegeben?
Dieses Lehrbuch hat mir unser Lehrer gegeben.

645

Ergänzen Sie das Personalpronomen im Dativ!
---
Meine Schwester hat heute Geburtstag.
Ich habe ... eine Kette gekauft.
Mein Vater hat ... Blumen und ein Buch geschenkt.
Eine Verkäuferin hat ... dieses Buch empfohlen.
Meine Mutter hat ... ein Kleid gekauft.
Andreas fragt: „Was hat ... deine Freundin geschenkt?“
„Sie hat ... eine Tasche gebracht“, antwortet die Schwester.
Alle Freunde haben ... eine Karte geschickt.
Lösung 645
Meine Schwester hat heute Geburtstag.
Ich habe ihr eine Kette gekauft.
Mein Vater hat ihr Blumen und ein Buch geschenkt.
Eine Verkäuferin hat ihm dieses Buch empfohlen.
Meine Mutter hat ihr eine Kleid gekauft.
Andreas fragt: „Was hat dir deine Freundin geschenkt?“
„Sie hat mir eine Tasche gebracht“, antwortet die Schwester.
Alle Freunde haben ihr eine Karte geschickt.

646

Lesen Sie und lernen Sie die Wörter!
---
Gestern habe ich meinen Freund Peter besucht.
Er hatte Geburtstag.
Ich habe ihm gratuliert und ihm ein Buch geschenkt.
Das Geschenk hat ihm sehr gefallen.
Er hat mir für das Geschenk gedankt.
Dann hat er mir Fotos von Südafrika gezeigt.
Er hat mir alles erklärt.

647

Herr Schulze erzählt
---
Herr Lehmann:
  • Bitte, Herr Schulze, erzählen Sie etwas. Wie ist es in Südafrika? Wir haben bald Urlaub und fahren auch dorthin.
Herr Schulze:
  • Ich bin früher schon in Südafrika gewesen. Das Land ist schön, und die Menschen sind sehr freundlich. Ich bin immer wieder gerne dort.
Herr Lehmann:
  • Und was haben Sie jetzt in Südafrika gemacht?
Herr Schulze:
  • Wir haben für einen Betrieb in Kapstadt Maschinen gebaut, und ich habe die Montage geleitet.
Herr Lehmann:
  • Das ist bestimmt interessant gewesen. Haben Sie in Kapstadt auch fotografiert?
Herr Schulze:
  • Selbstverständlich. Aber die Fotos und Dias sind leider noch nicht fertig.
Herr Lehmann:
  • Das ist schade.
Herr Schulze:
  • Ja, das ist wirklich schade.
Herr Lehmann:
  • Wir wissen, Sie gehen gern ins Theater oder ins Konzert. Das haben wir nicht vergessen. Wir haben für morgen drei Theaterkarten besorgt.
Herr Schulze:
  • Das ist schön. In Berlin gehe ich besonders gern ins Theater.
Herr Lehmann:
  • Gut, dann gehen wir morgen zusammen dorthin.

648

Fragen zum Text
---
Wohin fährt Familie Lehmann?
Wo ist Herr Schulze gewesen?
Was hat Herr Schulze dort gemacht?
Warum hat er keine Fotos und Dias?
Wohin gehen Herr und Frau Lehmann und Herr Schulze?
Für wen hat Herr Lehmann Theaterkarten gekauft?
Lösung 648
Wohin fährt Familie Lehmann? - Familie Lehmann fährt nach Südafrika.
Wo ist Herr Schulze gewesen? - Er ist in Kapstadt gewesen.
Was hat Herr Schulze dort gemacht? - Er hat dort Maschinen montiert.
Warum hat er keine Fotos und Dias? - Die Fotos und Dias sind noch nicht fertig.
Wohin gehen Herr und Frau Lehmann und Herr Schulze? - Sie gehen ins Theater.
Für wen hat Herr Lehmann Theaterkarten gekauft? - Er hat für Herrn Schulze, für seine Frau und für sich Theaterkarten gekauft.

649

vergessen
---
Beispiel:
(Fotos)
⇒ Ich vergesse die Fotos nicht.
⇒ Vergisst du sie bestimmt nicht?
---
(Dias, Fotoapparat, Karten, Bilder, Lampen, Bücher, Kinder, Bild, Zeitschrift, Lineal, Wurst, Käse, Äpfel)
Lösung 649
Ich vergesse die Fotos nicht. - Vergisst du sie bestimmt nicht?
---
Ich vergesse die Dias nicht. - Vergisst du sie bestimmt nicht?
Ich vergesse den Fotoapparat nicht. - Vergisst du ihn bestimmt nicht?
Ich vergesse die Karten nicht. - Vergisst du sie bestimmt nicht?
Ich vergesse die Bilder nicht. - Vergisst du sie bestimmt nicht?
Ich vergesse die Lampen nicht. - Vergisst du sie bestimmt nicht?
Ich vergesse die Bücher nicht. - Vergisst du sie bestimmt nicht?
Ich vergesse die Kinder nicht. - Vergisst du sie bestimmt nicht?
Ich vergesse das Bild nicht. - Vergisst du es bestimmt nicht?
Ich vergesse die Zeitschrift nicht. - Vergisst du sie bestimmt nicht?
Ich vergesse das Lineal nicht. - Vergisst du es bestimmt nicht?
Ich vergesse die Wurst nicht. - Vergisst du sie bestimmt nicht?
Ich vergesse den Käse nicht. - Vergisst du ihn bestimmt nicht?
Ich vergesse die Äpfel nicht. - Vergisst du sie bestimmt nicht?

650 - 659[biguherîne]

650

selbstverständlich
bestimmt
---
Beispiel:
(ins Institut kommen)
⇒ a. Kommen Sie morgen ins Institut?
⇒ b. Selbstverständlich.
⇒ a. Kommen Sie auch bestimmt?
⇒ b. Ich komme bestimmt.
---
ins Theater gehen
ins Konzert gehen
nach Hause fahren
in den Klub kommen
nach Berlin fahren
Lösung 650
a. Kommen Sie morgen ins Institut?
b. Selbstverständlich.
a. Kommen Sie auch bestimmt?
b. Ich komme bestimmt.
---
a. Gehen Sie morgen ins Theater?
b. Selbstverständlich.
a. Gehen Sie auch bestimmt?
b. Ich gehe bestimmt.
---
a. Gehen Sie morgen ins Konzert?
b. Selbstverständlich.
a. Gehen Sie auch bestimmt?
b. Ich gehe bestimmt.
---
a. Fahren Sie morgen nach Hause?
b. Selbstverständlich.
a. Fahren Sie auch bestimmt?
b. Ich fahre bestimmt.
---
a. Kommen Sie morgen in den Klub?
b. Selbstverständlich.
a. Kommen Sie auch bestimmt?
b. Ich komme bestimmt.
---
a. Fahren Sie morgen nach Berlin?
b. Selbstverständlich.
a. Fahren Sie auch bestimmt?
b. Ich fahre bestimmt.

651

Maschinen bauen
---
Beispiel:
(Frankreich)
⇒ Für welches Land hat der Betrieb Maschinen gebaut?
⇒ Maschinen? Für Frankreich hat er Maschinen gebaut.
---
Polen
Belgien
Griechenland
Spanien
Portugal
Italien
England
Irland
Estland
Russland
Bulgarien
Rumänien
Ungarn
die Schweiz
die Türkei
die USA
der Iran
die Malediven
die Mongolei
---
Die allermeisten Länder sind sächlich, bei ihnen fällt der Artikel weg. Ländernamen, die weiblich sind, haben den Artikel bis heute behalten. Auch männliche Artikel werden behalten. Folgende genannte Ländernamen können sowohl männlich als auch sächlich gebraucht werden. Werden sie männlich gebraucht, so stehen sie mit Artikel:
der Irak
der Iran
der Jemen
der Kongo
der Libanon
der Niger
der Oman
der Senegal
der Sudan
der Tschad
der Vatikan
---
Ländernamen im Plural:
die Bahamas
die Niederlande
die Philippinen
die Salomonen
die Seychellen
die USA
die Vereinigten Arabischen Emirate
---
weibliche Ländernamen:
die Republik
die Dominikanische Republik
die Elfenbeinküste
die Demokratische Republik Kongo
die Republik Kongo (aber: der Kongo!)
die Mongolei
die Schweiz
die Slowakei
die Ukraine
die Türkei
die Zentralafrikanische Republik
die Südafrikanische Republik (aber: Südafrika)
Lösung 651
Für welches Land hat der Betrieb Maschinen gebaut. - Maschinen? Für Frankreich hat er Maschinen gebaut.
---
Für welches Land hat der Betrieb Maschinen gebaut. - Maschinen? Für Polen hat er Maschinen gebaut.
Für welches Land hat der Betrieb Maschinen gebaut. - Maschinen? Für Belgien hat er Maschinen gebaut.
Für welches Land hat der Betrieb Maschinen gebaut. - Maschinen? Für Griechenland hat er Maschinen gebaut.
Für welches Land hat der Betrieb Maschinen gebaut. - Maschinen? Für Spanien hat er Maschinen gebaut.
Für welches Land hat der Betrieb Maschinen gebaut. - Maschinen? Für Portugal hat er Maschinen gebaut.
Für welches Land hat der Betrieb Maschinen gebaut. - Maschinen? Für Italien hat er Maschinen gebaut.
Für welches Land hat der Betrieb Maschinen gebaut. - Maschinen? Für England hat er Maschinen gebaut.
Für welches Land hat der Betrieb Maschinen gebaut. - Maschinen? Für Irland hat er Maschinen gebaut.
Für welches Land hat der Betrieb Maschinen gebaut. - Maschinen? Für Estland hat er Maschinen gebaut.
Für welches Land hat der Betrieb Maschinen gebaut. - Maschinen? Für Russland hat er Maschinen gebaut.
Für welches Land hat der Betrieb Maschinen gebaut. - Maschinen? Für Bulgarien hat er Maschinen gebaut.
Für welches Land hat der Betrieb Maschinen gebaut. - Maschinen? Für Rumänien hat er Maschinen gebaut.
Für welches Land hat der Betrieb Maschinen gebaut. - Maschinen? Für Ungarn hat er Maschinen gebaut.
Für welches Land hat der Betrieb Maschinen gebaut. - Maschinen? Für die Schweiz hat er Maschinen gebaut.
Für welches Land hat der Betrieb Maschinen gebaut. - Maschinen? Für die Türkei hat er Maschinen gebaut.
Für welches Land hat der Betrieb Maschinen gebaut. - Maschinen? Für die USA hat er Maschinen gebaut.
Für welches Land hat der Betrieb Maschinen gebaut. - Maschinen? Für den Iran hat er Maschinen gebaut.
Für welches Land hat der Betrieb Maschinen gebaut. - Maschinen? Für die Malediven hat er Maschinen gebaut.
Für welches Land hat der Betrieb Maschinen gebaut. - Maschinen? Für die Mongolei hat er Maschinen gebaut.

652

Das ist schade.
---
Beispiel:
(Fotos)
⇒ a. Geben Sie mir die Fotos!
⇒ b. Die Fotos habe ich vergessen.
⇒ a. Das ist schade.
---
Dias
Bilder
Theaterkarten
Bücher
CD's
Lösung 652
a. Geben Sie mir die Fotos!
b. Die Fotos habe ich vergessen.
a. Das ist schade.
---
a. Geben Sie mir die Dias!
b. Die Dias habe ich vergessen.
a. Das ist schade.
---
a. Geben Sie mir die Bilder!
b. Die Bilder habe ich vergessen.
a. Das ist schade.
---
a. Geben Sie mir die Theaterkarten!
b. Die Theaterkarten habe ich vergessen.
a. Das ist schade.
---
a. Geben Sie mir die Bücher!
b. Die Bücher habe ich vergessen.
a. Das ist schade.
---
a. Geben Sie mir die CD's!
b. Die CD's habe ich vergessen.
a. Das ist schade.

653

fertig
---
Beispiel:
(Brief)
⇒ Ist der Brief bald fertig?
⇒ Ja, er ist gleich fertig.

---

Aufgabe
Fotos
Bilder
Lösung 653
Ist der Brief bald fertig? - Ja, er ist gleich fertig.
---
Ist die Aufgabe bald fertig? - Ja, sie ist gleich fertig.
Sind die Fotos bald fertig? - Ja, sie sind gleich fertig.
Sind die Bilder bald fertig? - Ja, sie sind gleich fertig.

654

fertig
---
Beispiel:
Kommen Sie bald?
⇒ Ja, ich bin gleich fertig.
---
Geht Peter bald in die Stadt?
Hat Monika ihre Arbeit schon gemacht?
Geht ihr jetzt auch ins Konzert?
Hast du den Tisch schon gedeckt?
Lösung 654
Kommen Sie bald? - Ja, ich bin gleich fertig.
---
Geht Peter bald in die Stadt? - Ja, er ist gleich fertig.
Hat Monika ihre Arbeit schon gemacht? - Ja, sie ist gleich fertig.
Geht ihr jetzt auch ins Konzert? - Ja, wir sind gleich fertig.
Hast du den Tisch schon gedeckt? - Ja, ich bin gleich fertig.

655

besonders
---
Was machen diese Personen besonders gern?
Beispiel:
(Peter - ins Konzert gehen)
⇒ Peter geht besonders gern ins Konzert.
---
Thomas - ins Theater gehen
Monika und Uta - Briefe schreiben
Herr Wagner und Frau Stein - Bücher lesen
Karin - Radio hören
Herr Schulze - fotografieren
Peter - zeichnen
Lösung 655
Peter geht besonders gern ins Konzert.
---
Thomas geht besonders gern ins Theater.
Monika und Uta schreiben besonders gern Briefe.
Herr Wagner und Frau Stein lesen besonders gern Bücher.
Karin hört besonders gern Radio.
Herr Schulze fotografiert besonders gern.
Peter zeichnet besonders gern.

656

Ergänzen Sie!
(bestimmt, bald, , zusammen)
---
Herr Weber geht gern ins Konzert. ... gern hört er Konzerte in Berlin. Heute hat er Karten für drei Personen gekauft. Es ist schon Viertel acht. Das Konzert beginnt ... . Herr Weber wartet. Seine Freunde sind noch nicht gekommen, aber sie kommen ... . Dann gehen sie ... ins Konzert.
Lösung 656
Herr Weber geht gern ins Konzert. Besonders gern hört er Konzerte in Berlin. Heute hat er Karten für drei Personen gekauft. Es ist schon Viertel acht. Das Konzert beginnt bald. Herr Weber wartet. Seine Freunde sind noch nicht gekommen, aber sie kommen bestimmt. Dann gehen sie zusammen ins Konzert.

657

Sie haben Urlaub gehabt und sind in Frankreich gewesen.
---
Wie lange sind Sie in Frankreich gewesen?
Wie ist das Land?
Welche Stadt haben Sie besucht?
Wie hat Ihnen diese Stadt gefallen?
Haben Sie in Frankreich viel fotografiert?

658

Übungen zur Phonetik
---
a. Ich komme gerade aus Frankreich. [↘ Tönhöhe fallend]
b. Sie sind in Frankreich gewesen? [↗ Tönhöhe steigend]
Das ist aber interessant. [↘ Tönhöhe fallend]
Was haben Sie dort gemacht? [↗ Tönhöhe steigend]
a. Ich habe ein paar Wochen in Paris gearbeitet. [↘ Tönhöhe fallend]
b. Haben Sie in Paris auch viel fotografiert? [↗ Tönhöhe steigend]
a. Ja, sehr viel. [↘ Tönhöhe fallend]
b. Haben Sie die Fotos hier? [↗ Tönhöhe steigend]
a. Leider nicht. Ich habe viele Fotos und Dias gemacht, aber sie sind noch nicht fertig. [↘ Tönhöhe fallend]
b. Das ist schade. [↘ Tönhöhe fallend]
a. Ja, das ist wirklich schade. [↘ Tönhöhe fallend]

659

[i:] - ihn, Betrieb, Maschine, viele, montieren, fotografieren
[e:] - wen, Tee, überlegen, empfehlen, sehr, mehr
[a:] - schade, gerade, Paar, ein paar, fahren, bezahlen
[o:] - schon, Sohn, hoch, groß, Foto, Telefon
[u:] - suchen, besuchen, Besuch, genug, Blumen, Stuhl
---
viele Maschinen
viele Betriebe
viele Dias
viele Fotos
viele Blumen

660 - 669[biguherîne]

660

Lesen Sie! Erzählen Sie!
---
Herr Müller ist gerade aus Frankreich gekommen. Heute ist er in Düsseldorf. Sein Betrieb hat ihn dorthin geschickt. Er bleibt drei Tage dort, dann fährt er wieder nach Hause. Für heute hat er eine Einladung. Sein Freund erwartet ihn pünktlich um 8. Herr Müller beendet seine Arbeit 19:30 Uhr. Er hat schon Blumen gekauft. Jetzt fährt er in die Stadt. Dort wohnt sein Freund.

661

Sagen Sie die Sätze im Perfekt! (2. Vergangenheit)
---
Peter hat Geburtstag.
Seine Freunde kommen und bringen ein Geschenk.
Er bekommt Bücher, einen Fotoapparat und Blumen.
Die Freunde bleiben bis 19.00 Uhr.
Sie essen, trinken, spielen und erzählen.
---
Monika ist krank.
Sie schläft viel und nimmt Medikamente.
Ihre Freunde besuchen sie und bringen ihr Obst.
Sie bleiben eine Stunde, dann gehen sie wieder nach Hause.
Lösung 661
Peter hat Geburtstag gehabt.
Seine Freunde sind gekommen und haben ein Geschenk gebracht.
Er hat Bücher, einen Fotoapparat und Blumen bekommen.
Die Freunde sind bis 19.00 Uhr geblieben.
Sie haben gegessen, getrunken, gespielt und erzählt.
---
Monika ist krank gewesen.
Sie hat viel geschlafen und Medikamente genommen.
Ihre Freunde haben sie besucht und ihr Obst gebracht.
Sie sind eine Stunde geblieben, dann sind sie wieder nach Hause gegangen.

662

Lesen Sie und erzählen Sie!
---
Herr Schulze ist 12 Wochen in Indien gewesen. Sein Betrieb hat Maschinen für Indien gebaut, und Herr Schulze hat in Neu-Delhi die Montage geleitet. Das ist sehr interessant gewesen. Er hat in Indien viel gesehen, und selbstverständlich hat er viel fotografiert. Vorgestern ist Herr Schulz nach Köln gekommen. Er hatte dort eine Konferenz. Gestern Abend hat er Familie Suhr besucht. Er hat seine Freunde lange nicht gesehen. Sie haben zusammen gegessen, eine Flasche Wein getrunken und lange erzählt. Heute Vormittag ist Herr Schulze wieder nach Hause gefahren.

663

Lesen Sie den Text im Perfekt! (= 2. Vergangenheit)
---
Uta geht ins Institut. Sie geht sehr schnell, es ist schon spät. Sie hat 5 Stunden Unterricht. Sie liest einen Text, dann übt sie die Wörter. Sie schreibt auch ein Diktat. Sie macht keine Fehler.
12.30 Uhr geht sie in die Mensa. Ihre Freunde sind schon dort. Ein Platz ist noch frei. Sie nimmt Platz und isst. Ihr Freund holt eine Limonade für sie. Sie bleiben eine Stunde, dann fahren sie in die Stadt. Sie gehen ins Kaufhaus. Uta kauft einen Pullover für sich und Geschenke für ihren Bruder. Er hat übermorgen Geburtstag. 16.30 Uhr fahren sie wieder nach Hause. Sie haben noch viel Arbeit.
Lösung 663
Uta ist ins Institut gegangen. Sie ist sehr schnell gegangen, es war schon spät. Sie hat 5 Stunden Unterricht gehabt. Sie hat einen Text gelesen, dann hat sie die Wörter geübt. Sie hat auch ein Diktat geschrieben. Sie hat keine Fehler gemacht.
12.30 Uhr ist sie in die Mensa gegangen. Ihre Freunde sind schon dort gewesen. Ein Platz ist noch frei gewesen. Sie hat Platz genommen und gegessen. Ihr Freund hat eine Limonade für sie geholt. Sie sind eine Stunde geblieben, dann sind sie in die Stadt gefahren. Sie sind ins Kaufhaus gegangen. Uta hat einen Pullover für sich und Geschenke für ihren Bruder gekauft. (Er hat bald Geburtstag.) 16.30 Uhr sind sie wieder nach Hause gefahren. Sie haben noch viel Arbeit gehabt.

664

der Spatz
die Hand
Hände
die Taube
das Dach
Besser den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach.
---
gut - besser - am besten
besser als
viel besser als
---
schlecht - schlechter - am schlechtesten
schlechter als
viel schlechter als
---
langsam - langsamer - am langsamsten
langsamer als
viel langsamer als
---
schnell - schneller - am schnellsten
schneller als
viel schneller

665

der Baum
der Himmel
Bäume wachsen nicht in den Himmel.


666

der Hund
der Arm
Bellende Hunde beißen nicht!
Besser arm dran als Arm ab.
Besser ein Ende mit Schrecken, als Schrecken ohne Ende.

667

das Gold
der Mund
Morgenstund' hat Gold im Mund.

668

haben - hat gehabt
(er hat - er hat gehabt)
sein - ist gewesen
(er ist - er ist gewesen)
---
kommen - ist gekommen
bekommen - hat bekommen
schicken - hat geschickt
kaufen - hat gekauft
bringen - hat gebracht
bleiben - ist geblieben
essen - hat gegessen
trinken - hat getrunken
spielen - hat gespielt
erzählen - hat erzählt
schlafen - hat geschlafen
nehmen - hat genommen
besuchen - hat besucht
gehen - ist gegangen
bauen - hat gebaut
leiten - hat geleitet
fotografieren - hat fotografiert
sehen - hat gesehen
zeigen - hat gezeigt
schenken - hat geschenkt
erklären - hat erklärt
gratulieren - hat gratuliert
gefallen - hat gefallen
erzählen - hat erzählt
fahren - ist gefahren
lesen - hat gelesen
üben - hat geübt
danken - hat gedankt
schreiben - hat geschrieben
machen - hat gemacht
holen - hat geholt
bleiben - ist geblieben

669

haben - hat gehabt
ich habe gehabt
du hast gehabt
er hat gehabt
wir haben gehabt
ihr habt gehabt
sie haben gehabt
---
sein - ist gewesen
ich bin gewesen
du bist gewesen
er ist gewesen
wir sind gewesen
ihr seid gewesen
sie sind gewesen
---
haben - hat gehabt
Ich habe keine Zeit gehabt.
Du hast kein Geld gehabt.
Er hat keine Möglichkeit gehabt. (möglich; unmöglich)
Wir haben keine Lust gehabt.
Ihr habt viel zu viel Hunde gehabt.
Sie haben großen Hunger gehabt.
---
sein - ist gewesen
Ich bin noch nie in Kapstadt gewesen.
Wo bist du gewesen?
Er ist Pilot gewesen.
Wir sind gestern einkaufen gewesen.
Ihr seid schwimmen gewesen.
Sie sind auf dem Friedhof gewesen.

Vokabular: Lektion 014[biguherîne]

der Urlaub - en: holiday; vacation
die Woche - en: week;Plural: Wochen
die Alpen (only Plural) - en: the Alps
vorgestern - en: the day before yesterday
die Mensa - en: canteen (in the university); cafeteria
gehen - en: to go; to walk
die Stadt - en: town
das Institut - en: institute
der Supermarkt - en: supermarket
das Kaufhaus - en: department store
der Park - en: park
das Zimmer - en: room
gerade - en: just; before a second; before a moment; a second ago
kennen - en: to know
noch nicht - en: not yet
wieder - en: again; once again
beenden - en: to end; to finish
gehen - en: to go; to walk
ungefähr - en: approximately; roughly; about; around
gleich - en: same
gehen - en: to go; to walk
bleiben - en: to stay
besorgen - en: to get; to buy; to organize; to steal; to borrow
empfehlen - en: to recommend
geben - en: to give
die Spitze - en: point; top; end
die Spitze - en: point; top; end
die Spritze - en: syringe
spitz - en: pointed; sharp
die Spritze - en: syringe
der Freund - en: friend
ohne - en: without
der Gast - en: guest
die Gaststätte = das Restaurant - en: restaurant
der Gasthof = das Restaurant mit kleinem Hotel - en: restaurant
die Karte - en: postcard
empfehlen - en: to recomend
finden - en: to find
die Kette - en: necklace; chain
bringen - en: to bring
empfehlen - en: to recomend
geben - en: to give
schicken - en: to send
gratulieren - en: to congratulate
gefallen - en: to lease; to like
danken - en: to say thanks; to express one's thanks
zeigen - en: to show
erklären - en: to explain
erzählen - en: to tell; to explain; to narrate
bald - en: soon
der Urlaub - en: holiday; vacation
früher schon - en: earlier on; already before
sein - en: to be
das Land - en: country; land
der Mensch - en: human being; man
freundlich - en: kind
immer - en: always
wieder - en: again
immer wieder - en: again and again
der Betrieb - en: company; firm
Kapstadt - en: Cape Town
bauen - en: to build
die Montage - en: assembly
leiten - en: to lead; to run; to organize
bestimmt - en: surely; certainly
selbstverständlich = natürlich - en: of course
das Diapositiv - en: slide
leider - en: unfortunately
noch nicht - en: not yet
fertig - en: ready; finished
schade - en: what a pity; that's too bad
wirklich - en: really
wissen - en: to know
das Theater - en: theater
das Konzert - en: concert
vergessen - en: to forget
besorgen - en: to get; to buy; to organize; to steal; to borrow
besonders - en: particularly; especially
gern haben - en: to like
dann - en: then; afterwards
zusammen - en: together
bestimmt - en: surely; certainly
selbstverständlich = natürlich - en: of course
bestimmt - en: surely; certainly
Das ist schade. - en: what a pity; that's too bad
fertig - en: ready; finished
bald - en: soon
gleich - en: just; in a second
den Tisch decken - en: to set the tabel; to lay the table
besonders - en: partilularly; especially
besonders gern - en: with most pleasure
bestimmt - en: certainly
bald - en: soon
besonders - en: particularly; especially
zusammen - en: together
beginnen = anfangen - en: to begin; to start
gerade - en: just; a moment ago
paar = einige - en: some
wirklich - en: really
montieren - en: to assemble
gerade - en: just; a moment ago
erwarten - en: to await; to expect
warten - en: to wait
beenden = aufhören - en: to end; to finish
bauen - en: to build
leiten - en: to manage; to be in charge; to manage
selbstverständlich = natürlich - en: of course; - selbstverständlich
lange - en: for a long time
der Fehler - en: mistake; error
der Spatz - en: sparrow
die Hand; Plural: Hände - en: hand
die Taube - en: dove; pigeon
das Dach - en: roof
besser - en: (it is) better
am besten - en: best; the best would be
besser als - en: better than
viel besser - en: much better than
schlecht - en: bad
schlechter - en: worse
am schlechtesten - en: the worst
schlechter als - en: worse than
viel schlechter als - en: much worse than
langsam - en: slow
langsamer - en: slower
am langsamsten - en: the most slowly
langsamer als - en: slower than
viel langsamer - en: much slower than
schnell - en: fast
schneller - en: faster
am schnellsten - en: the fastes
schneller als - en: faster than
viel schneller - en: much faster than
der Baum - en: tree
der Himmel - en: sky
wachsen - en: to grow
der Hund - en: dog
der Arm - en: arm
bellen - en: to bark
beißen - en: to bite
arm - en: poor
der Arm - en: arm
das Ende - en: the end
der Schrecken = der Schreck - en: fright; horror; terror
das Gold - en: gold
der Mund - en: mouth
die Morgenstunde - en: morning hours
leiten - en: to manage; to be in charge; to manage
die Möglichkeit - en: posibility
möglich - en: possible
unmöglich - en: impossible

Vokabular: Lektion 014 - alphabetisch geordnet[biguherîne]

  1. Alpen, die (only Plural) - en: the Alps
  2. am besten - en: best; the best would be
  3. am langsamsten - en: the most slowly
  4. am schlechtesten - en: the worst
  5. am schnellsten - en: the fastes
  6. arm - en: poor
  7. Arm, der - en: arm
  8. bald - en: soon
  9. bauen - en: to build
  10. Baum, der - en: tree
  11. beenden = aufhören - en: to end; to finish
  12. beginnen = anfangen - en: to begin; to start
  13. beißen - en: to bite
  14. bellen - en: to bark
  15. besonders - en: particularly; especially
  16. besonders gern - en: with most pleasure
  17. besorgen - en: to get; to buy; to organize; to steal; to borrow
  18. besser - en: (it is) better
  19. besser als - en: better than
  20. bestimmt - en: surely; certainly
  21. Betrieb, der - en: company; firm
  22. bleiben - en: to stay
  23. bringen - en: to bring
  24. Dach, das - en: roof
  25. danken - en: to say thanks; to express one's thanks
  26. dann - en: then; afterwards
  27. Das ist schade. - en: what a pity; that's too bad
  28. den Tisch decken - en: to set the tabel; to lay the table
  29. Diapositiv, das - en: slide
  30. empfehlen - en: to recomend
  31. Ende, das - en: the end
  32. erklären - en: to explain
  33. erwarten - en: to await; to expect
  34. erzählen - en: to tell; to explain; to narrate
  35. Fehler, der - en: mistake; error
  36. fertig - en: ready; finished
  37. finden - en: to find
  38. Freund, der - en: friend
  39. freundlich - en: kind
  40. früher schon - en: earlier on; already before
  41. Gast, der - en: guest
  42. Gasthof, der = das Restaurant mit kleinem Hotel - en: restaurant
  43. Gaststätte, die = das Restaurant - en: restaurant
  44. geben - en: to give
  45. gefallen - en: to lease; to like
  46. gehen - en: to go; to walk
  47. gerade - en: just; before a second; before a moment; a moment ago; a second ago
  48. gern haben - en: to like
  49. gleich - en: just; in a second; same
  50. Gold, das - en: gold
  51. gratulieren - en: to congratulate
  52. Hand, die; Plural: Hände - en: hand
  53. Himmel, der - en: sky
  54. Hund, der - en: dog
  55. immer - en: always
  56. immer wieder - en: again and again
  57. Institut, das - en: institute
  58. Kapstadt - en: Cape Town
  59. Karte, die - en: postcard
  60. Kaufhaus, das - en: department store
  61. kennen - en: to know
  62. Kette, die - en: necklace; chain
  63. Konzert, das - en: concert
  64. Land, das - en: country; land
  65. lange - en: for a long time
  66. langsam - en: slow
  67. langsamer - en: slower
  68. langsamer als - en: slower than
  69. leider - en: unfortunately
  70. leiten - en: to lead; to run; to organize
  71. leiten - en: to manage; to be in charge; to manage
  72. Mensa, die - en: canteen (in the university); cafeteria
  73. Mensch, der - en: human being; man
  74. möglich - en: possible
  75. Möglichkeit, die - en: posibility
  76. Montage, die - en: assembly
  77. montieren - en: to assemble
  78. Morgenstunde, die - en: morning hours
  79. Mund, der - en: mouth
  80. noch nicht - en: not yet
  81. ohne - en: without
  82. paar = einige - en: some
  83. Park, der - en: park
  84. schade - en: what a pity; that's too bad
  85. schicken - en: to send
  86. schlecht - en: bad
  87. schlechter - en: worse
  88. schlechter als - en: worse than
  89. schnell - en: fast
  90. schneller - en: faster
  91. schneller als - en: faster than
  92. Schrecken, der = der Schreck - en: fright; horror; terror
  93. sein - en: to be
  94. selbstverständlich = natürlich - en: of course
  95. Spatz, der - en: sparrow
  96. spitz - en: pointed; sharp
  97. Spitze, die - en: point; top; end
  98. Spritze, die - en: syringe
  99. Stadt, die - en: town
  100. Supermarkt, der - en: supermarket
  101. Taube, die - en: dove; pigeon
  102. Theater, das - en: theater
  103. ungefähr - en: approximately; roughly; about; around
  104. unmöglich - en: impossible
  105. Urlaub, der - en: holiday; vacation
  106. vergessen - en: to forget
  107. viel besser - en: much better than
  108. viel langsamer - en: much slower than
  109. viel schlechter als - en: much worse than
  110. viel schneller - en: much faster than
  111. vorgestern - en: the day before yesterday
  112. wachsen - en: to grow
  113. warten - en: to wait
  114. wieder - en: again
  115. wirklich - en: really
  116. wissen - en: to know
  117. Woche, die - en: week;Plural: Wochen
  118. zeigen - en: to show
  119. Zimmer, das - en: room
  120. zusammen - en: together
Inhaltsverzeichnis - Naverok
Lektion 013 ← Lektion 014 → Lektion 015