Deutschkurs für Anfänger/Lektion 018

Ji Wikibooks
Here cem: navîgasyon, lêgerîn
Inhaltsverzeichnis - Naverok
Lektion 017 ← Lektion 018 → Lektion 019

730 - 739[biguherîne]

730

Übungen zur Grammatik
Die Präposition „mit“ mit dem Dativ (Präposition; Preposition)
Uta, Peter und Thomas arbeiten oft zusammen. Sie arbeiten gern zu dritt. Aber heute ist Thomas nicht gekommen.
Uta: Wo ist Thomas?
Peter: Er arbeitet heute nicht mit uns. Er ist mit einem Freund in die Stadt gegangen.
Uta: Mit wem?
Peter: Mit einem Freund aus Bremerhaven, Herrn Schüttert.
Uta: Das macht nichts, dann arbeiten wir heute zu zweit. Womit beginnen wir?
Peter: Mit der Übung 9, Seite 178.
Die Freunde üben, sie fragen und antworten. Sie übersetzen die Beispiele mit dem Wörterbuch.

731

Mit wem ...?
Thomas ist mit einem Freund in die Stadt gegangen.
Monika hat mit dem Kind gespielt.
Frau Pohl hat mit ihrer Tochter Einkäufe gemacht.
Wir sind mit unseren Gästen in Berlin gewesen.

732

Womit ...?
Die Studenten üben mit einem CD-Player.
Sie beginnen mit der Übung 9.
Dann übersetzen sie mit ihren Wörterbüchern.

733

Beispiel:
Hat Thomas mit seinem Freund gelernt?
Ist er mit ihm auch in die Stadt gegangen?
⇒ a. Hat Thomas mit seinem Freund gelernt?
⇒ b. Ja, er hat mit seinem Freund gelernt.
⇒ a. Ist er mit ihm auch in die Stadt gegangen?
⇒ b. Ja, er ist mit ihm auch in die Stadt gegangen.
---
Hat Herr Wagner mit seinem Sohn gespielt?
Ist er mit ihm auch in den Park gegangen?
---
Hat Frau Stein mit dem Übersetzer gesprochen?
Hat sie mit ihm auch den Brief übersetzt?
---
Ist Frau Lehmann mit ihrer Tochter ins Kaufhaus gegangen?
Hat sie mit ihr auch Einkäufe gemacht?
---
Hat Monika mit einer Studentin gearbeitet?
Hat sie mit ihr auch den Text wiederholt?
---
Haben Sie mit den Studenten diesen Abschnitt gelesen?
Haben Sie mit ihnen auch die Aufgabe gerechnet?
---
Sind Sie mit Ihren Gästen in Aurich gewesen?
Sind Sie mit ihnen auch ins Theater gegangen?
Lösung 733
a. Hat Thomas mit seinem Freund gelernt?
b. Ja, er hat mit seinem Freund gelernt.
a. Ist er mit ihm auch in die Stadt gegangen?
b. Ja, er ist mit ihm auch in die Stadt gegangen.
---
a. Hat Herr Wagner mit seinem Sohn gespielt?
b. Ja, er hat mit seinem Sohn gespielt.
a. Ist er mit ihm auch in den Park gegangen?
b. Ja, er ist mit ihm auch in den Park gegangen.
---
a. Hat Frau Stein mit dem Übersetzer gesprochen?
b. Ja, sie hat mit dem Übersetzer gesprochen.
a. Hat sie mit ihm auch den Brief übersetzt?
b. Ja, sie hat mit ihm auch den Brief übersetzt.
---
a. Ist Frau Lehmann mit ihrer Tochter ins Kaufhaus gegangen?
b. Ja, sie ist mit ihrer Tochter ins Kaufhaus gegangen.
a. Hat sie mit ihr auch Einkäufe gemacht?
b. Ja, sie hat mit ihr auch Einkäufe gemacht.
---
a. Hat Monika mit einer Studentin gearbeitet?
b. Ja, sie hat mit einer Studentin gearbeitet.
a. Hat sie mit ihr auch den Text wiederholt?
b. Ja, sie hat mit ihr auch den Text wiederholt.
---
a. Haben Sie mit den Studenten diesen Abschnitt gelesen?
b. Ja, ich habe mit den Studenten diesen Abschnitt gelesen.
a. Haben Sie mit ihnen auch die Aufgabe gerechnet?
b. Ja, ich habe mit ihnen auch die Aufgabe gerechnet.
---
a. Sind Sie mit Ihren Gästen in Aurich gewesen?
b. Ja, ich bin mit meinen Gästen in Aurich gewesen.
a. Sind Sie mit ihnen auch ins Theater gegangen?
b. Ja, ich bin mit ihnen auch ins Theater gegangen.

734

Beispiel:
(mit Ihrem Lehrer)
⇒ a. Haben Sie schon mit Ihrem Lehrer gesprochen?
⇒ b. Nein, ich habe noch nicht mit ihm gesprochen.
⇒ a. Sprechen Sie morgen mit ihm?
⇒ b. Ja, morgen spreche ich bestimmt mit ihm.
---
(mit der Studentin)
(mit den Zahnärzten)
(mit dem Übersetzer)
(mit den Mathematikern)
(mit Frau Wagner)
(mit unseren Gästen)
(mit den Arbeiterinnen)
(mit Ihrem Vater)
(mit Ihrer Mutter)
(mit Ihrem Bruder)
(mit Ihrer Schwester)
(mit dem Studenten)
(mit der Studentin)
(mit den Studenten)
(mit den Studentinnen)
Lösung 734
a. Haben Sie schon mit Ihrem Lehrer gesprochen?
b. Nein, ich habe noch nicht mit ihm gesprochen.
a. Sprechen Sie morgen mit ihm?
b. Ja, morgen spreche ich bestimmt mit ihm.
---
a. Haben Sie schon mit der Studentin gesprochen?
b. Nein, ich habe noch nicht mit ihr gesprochen.
a. Sprechen Sie morgen mit ihr?
b. Ja, morgen spreche ich bestimmt mit ihr.
---
a. Haben Sie schon mit den Zahnärzten gesprochen?
b. Nein, ich habe noch nicht mit ihnen gesprochen.
a. Sprechen Sie morgen mit ihnen?
b. Ja, morgen spreche ich bestimmt mit ihnen.
---
a. Haben Sie schon mit dem Übersetzer gesprochen?
b. Nein, ich habe noch nicht mit ihm gesprochen.
a. Sprechen Sie morgen mit ihm?
b. Ja, morgen spreche ich bestimmt mit ihm.
---
a. Haben Sie schon mit den Mathematikern gesprochen?
b. Nein, ich habe noch nicht mit ihnen gesprochen.
a. Sprechen Sie morgen mit ihnen?
b. Ja, morgen spreche ich bestimmt mit ihnen.
---
a. Haben Sie schon mit Frau Wagner gesprochen?
b. Nein, ich habe noch nicht mit ihr gesprochen.
a. Sprechen Sie morgen mit ihr?
b. Ja, morgen spreche ich bestimmt mit ihr.
---
a. Haben Sie schon mit unseren Gästen gesprochen?
b. Nein, ich habe noch nicht mit ihnen gesprochen.
a. Sprechen Sie morgen mit ihnen?
b. Ja, morgen spreche ich bestimmt mit ihnen.
---
a. Haben Sie schon mit den Arbeiterinnen gesprochen?
b. Nein, ich habe noch nicht mit ihnen gesprochen.
a. Sprechen Sie morgen mit ihnen?
b. Ja, morgen spreche ich bestimmt mit ihnen.
---
a. Haben Sie schon mit Ihrem Vater gesprochen?
b. Nein, ich habe noch nicht mit ihm gesprochen.
a. Sprechen Sie morgen mit ihm?
b. Ja, morgen spreche ich bestimmt mit ihm.
---
a. Haben Sie schon mit Ihrer Mutter gesprochen?
b. Nein, ich habe noch nicht mit ihr gesprochen.
a. Sprechen Sie morgen mit ihr?
b. Ja, morgen spreche ich bestimmt mit ihr.
---
a. Haben Sie schon mit Ihrem Bruder gesprochen?
b. Nein, ich habe noch nicht mit ihm gesprochen.
a. Sprechen Sie morgen mit ihm?
b. Ja, morgen spreche ich bestimmt mit ihm.
---
a. Haben Sie schon mit Ihrer Schwester gesprochen?
b. Nein, ich habe noch nicht mit ihr gesprochen.
a. Sprechen Sie morgen mit ihr?
b. Ja, morgen spreche ich bestimmt mit ihr.
---
a. Haben Sie schon mit dem Studenten gesprochen?
b. Nein, ich habe noch nicht mit ihm gesprochen.
a. Sprechen Sie morgen mit ihm?
b. Ja, morgen spreche ich bestimmt mit ihm.
---
a. Haben Sie schon mit der Studentin gesprochen?
b. Nein, ich habe noch nicht mit ihr gesprochen.
a. Sprechen Sie morgen mit ihr?
b. Ja, morgen spreche ich bestimmt mit ihr.
---
a. Haben Sie schon mit den Studenten gesprochen?
b. Nein, ich habe noch nicht mit ihnen gesprochen.
a. Sprechen Sie morgen mit ihnen?
b. Ja, morgen spreche ich bestimmt mit ihnen.
---
a. Haben Sie schon mit den Studentinnen gesprochen?
b. Nein, ich habe noch nicht mit ihnen gesprochen.
a. Sprechen Sie morgen mit ihnen?
b. Ja, morgen spreche ich bestimmt mit ihnen.

735

Beispiel:
Mit wem sind Sie in Emden gewesen? (mein Bruder)
⇒ Ich bin mit meinem Bruder in Emden gewesen.
---
Mit wem haben Sie die Hausaufgaben gemacht? (meine Freundin)
Mit wem seid ihr ins Kino gegangen? (die Studentinnen)
Mit wem hat der Lehrer gesprochen? (mein Vater)
Mit wem hat Frau Wagner Einkäufe gemacht? (ihre Tochter)
Mit wem bist du ins Museum gegangen? (meine Freunde)
Mit wem ist Frau Pohl nach Oldenburg gefahren? (ihre Kinder)
Mit wem haben Sie den Betrieb besucht? (meine Lehrerin)
Mit wem haben Sie gestern gearbeitet. (die Übersetzerin)


Lösung 735
Mit wem sind Sie in Emden gewesen? - Ich bin mit meinem Bruder in Emden gewesen.
---
Mit wem haben Sie die Hausaufgaben gemacht? - Ich habe mit meiner Freundin die Hausaufgaben gemacht.
Mit wem seid ihr ins Kino gegangen? - Wir sind mit den Studentinnen ins Kino gegangen.
Mit wem hat der Lehrer gesprochen? - Er hat mit meinem Vater gesprochen.
Mit wem hat Frau Wagner Einkäufe gemacht? - Sie hat mit ihrer Tochter Einkäufe gemacht.
Mit wem bis du ins Museum gegangen? - Ich bin mit meinen Freunden ins Museum gegangen.
Mit wem ist Frau Pohl nach Oldenburg gefahren? - Sie ist mit ihren Kindern nach Oldenburg gefahren.
Mit wem haben Sie den Betrieb besucht? - Ich habe mit meiner Lehrerin den Betrieb besucht.
Mit wem haben Sie gestern gearbeitet. - Ich habe gestern mit der Übersetzerin gearbeitet. (Ich habe mit der Übersetzerin gestern gearbeitet.)

736

Beispiel:
Womit haben Sie jetzt begonnen? (Übungen)
⇒ Mit den Übungen.
⇒ Wir haben jetzt mit den Übungen begonnen.
---
Womit haben Sie heute gearbeitet? (Lehrbuch)
Womit haben Sie die Vokabeln übersetzt? (Wörterbuch)
Womit haben Sie gestern Nachmittag geübt? (Tonband)
Womit haben Sie das Bild gezeichnet? (Bleistift)
Womit haben Sie die Dias gezeigt? (Projektor)
Womit haben die Kinder gespielt? (Bilder)
Lösung 736
Womit haben Sie jetzt begonnen? (Übungen)
Mit den Übungen.
Wir haben jetzt mit den Übungen begonnen.
---
Womit haben Sie heute gearbeitet? (Lehrbuch)
Mit dem Lehrbuch.
Wir haben heute mit dem Lehrbuch gearbeitet.
---
Womit haben Sie die Vokabeln übersetzt? (Wörterbuch)
Mit dem Wörterbuch.
Wir haben die Vokabeln mit dem Wörterbuch übersetzt.
---
Womit haben Sie gestern Nachmittag geübt? (Tonband)
Mit dem Tonband.
Wir haben gestern Nachmittag mit dem Tonband geübt.
---
Womit haben Sie das Bild gezeichnet? (Bleistift)
Mit dem Bleistift.
Wir haben das Bild mit dem Bleistift gezeichnet.
---
Womit haben Sie die Dias gezeigt? (Projektor)
Mit dem Projektor. Wir haben die Dias mit dem Projektor gezeigt.
---
Womit haben die Kinder gespielt? (Bilder)
Mit den Bildern. Die Kinder haben mit den Bildern gespielt.

737

Beispiel:
Die Studenten haben heute mit den Wörterbüchern gearbeitet.
⇒ Womit haben die Studenten gearbeitet?
---
Beispiel:
Diese Studenten sind mit ihrer Lehrerin ins Museum gegangen.
⇒ Mit wem sind die Studenten ins Museum gegangen?
---
Herr Wagner ist mit seinem Sohn nach Schwerin gefahren.
Die Kinder haben mit ihrer Freundin gespielt.
Die Kinder haben mit Bildern gespielt.
Ines hat den Brief mit dem Wörterbuch übersetzt.
Andreas hat die Aufgaben mit seinem Freund gerechnet.
Herr Nienaber hat mit der CD geübt.
Peter hat mit dem Lehrbuch gearbeitet.
Regine ist mit ihrem Bruder in die Stadt gegangen.
Lösung 737
Die Studenten haben heute mit den Wörterbüchern gearbeitet. - Womit haben die Studenten gearbeitet?
Dies Studenten sind mit ihrer Lehrerin ins Museum gegangen. - Mit wem sind die Studenten ins Museum gegangen?
---
Herr Wagner ist mit seinem Sohn nach Schwerin gefahren. - Mit wem ist Herr Wagner nach Schwerin gefahren?
Die Kinder haben mit ihrer Freundin gespielt. - Mit wem haben die Kinder gespielt?
Die Kinder haben mit Bildern gespielt. - Womit haben die Kinder gespielt?
Ines hat den Brief mit dem Wörterbuch übersetzt. - Womit hat Ines den übersetzt?
Andreas hat die Aufgaben mit seinem Freund gerechnet. - Mit wem hat Andreas die Aufgaben gerechnet?
Herr Nienaber hat mit der CD geübt. - Womit hat Nienaber geübt?
Peter hat mit dem Lehrbuch gearbeitet. - Womit hat Peter gearbeitet?
Regine ist mit ihrem Bruder in die Stadt gegangen. - Mit wem ist Regine in die Stadt gegangen?

738

Die Präposition „mit“ mit dem Dativ (Präposition; Preposition)
---
Thomas ist mit Herrn Fischer in die Stadt gegangen.
In der Stadt hat er ihm ein Museum gezeigt.
Jetzt gehen die Freunde noch ins Warenhaus.
Thomas braucht ein Buch.
Im Kaufhaus gibt es auch Bücher und Zeitschriften.
Thomas fragt eine Verkäuferin: „Wo gibt es hier Bücher?“
Im Erdgeschoss finden Sie Bücher und Zeitschriften“, antwortet sie.

739

Wohin sind die Freunde gegangen?
Sie sind in die Stadt gegangen.
---
Wo sind die Freunde?
Sie sind in der Stadt.
Sie sind in dem Kaufhaus.
Sie sind im Kaufhaus.
---
Wohin?:... in die Stadt (Akkusativ) (Accusative case)
---
Wo?
... in der Stadt (Dativ) (Caso dativo)

740 - 749[biguherîne]

740

Beispiel:
Peter ist im Kino.
⇒ Und wie lange bleibt er im Kino?
---
Karin und Thomas sind im Museum.
Frau Stein ist in der Mensa.
Frau Lehmann ist im Kaufhaus.
Herr Hoppe ist im Supermarkt.
Rosemarie ist in der Stadt.
Die Studenten sind im Theater.
Die Kinder sind im Park.
Lösung 740
Peter ist im Kino. - Und wie lange bleibt er im Kino?
---
Karin und Thomas sind im Museum. - Und wie lange bleiben sie im Museum?
Frau Stein ist in der Mensa. - Und wie lange bleibt sie in der Mensa?
Frau Lehmann ist im Kaufhaus. - Und wie lange bleibt sie im Kaufhaus?
Herr Hoppe ist im Supermarkt. - Und wie lange bleibt er im Supermarkt?
Rosemarie ist in der Stadt. - Und wie lange bleibt sie in der Stadt?
Die Studenten sind im Theater. - Und wie lange bleiben sie im Theater?
Die Kinder sind im Park. - Und wie lange bleiben sie im Park?

741

Beispiel:
Die Studenten haben ... gewartet. (Kino)
⇒ Die Studenten haben im Kino gewartet.
---
Ich bin gerade ... gewesen. (Supermarkt)
Ich habe Peter ... gesehen. (Stadt)
Frau Müller ist nicht lange ... geblieben. (Kaufhaus)
Karin und Thomas sind heute ... gewesen. (Bibliothek)
Karin und Thomas sind heute ... gewesen. (Bücherei)
Die Studentinnen wohnen nicht ... (dieses Internat)
Die Tasche steht nicht ... (mein Zimmer)
Die Handschuhe liegen ... (meine Tasche)
Herr Müller arbeitet ... in der Stadt. (ein Betrieb)
Lösung 741
Die Studenten haben im Kino gewartet.
---
Ich bin gerade im Supermarkt gewesen.
Ich habe Peter in der Stadt gesehen.
Frau Müller ist nicht lange im Kaufhaus geblieben.
Karin und Thomas sind heute in der Bibliothek gewesen.
Karin und Thomas sind heute in der Bücherei gewesen.
Die Studentinnen wohnen nicht in diesem Internat.
Die Tasche steht nicht in meinem Zimmer.
Die Handschuhe liegen in meiner Tasche.
Herr Müller arbeitet in einem Betrieb in der Stadt.

742

Beispiel:
Wo zeigen Sie uns die Bilder? (Institut)
⇒ a: Ich zeige sie ihnen im Institut.
⇒ b: Ich zeige Sie Ihnen im Institut.
⇒ c: Ich zeige sie Ihnen im Institut.
⇒ d: Ich zeige Sie ihnen im Institut.
(Was ist falsch und was ist richtig? a, b, c oder d)
---
Wo essen Sie heute? (Mensa)
Wo arbeitet ihr dann? (Internat)
Wo kaufen Sie die Bücher? (Kaufhaus)
Wo spielen die Kinder? (Park)
Wo waren Karin und Andreas? (Kino)
Wo sind Karin und Andreas gewesen? (Kino)
Wo ist Peter gewesen? (Waren)
Wo ist Frau Wagner gewesen? (Betrieb)
Wo hat Herr Hildebrandt mit dir gearbeitet? (Bibliothek)
Lösung 742
Wo zeigen Sie uns die Bilder?
Ich zeige sie Ihnen im Institut. (c)
---
Wo essen Sie heute? - Ich esse heute in der Mensa.
Wo arbeitet ihr dann? - Wir arbeiten dann im Internat.
Wo kaufen Sie die Bücher? - Ich kaufe sie im Kaufhaus.
Wo spielen die Kinder? - Sie spielen im Park.
Wo waren Karin und Andreas? - Sie waren im Kino.
Wo sind Karin und Andreas gewesen? - Sie sind im Kino gewesen.
Wo ist Peter gewesen? - Er ist in Waren gewesen.
Wo ist Frau Wagner gewesen? - Sie ist im Betrieb gewesen.
Wo hat Herr Hildebrandt mit dir gearbeitet? - Er hat mit mir in der Bibliothek gearbeitet.

743

Beispiel:
a. Wo ist Peter? (Kino)
⇒ b. Ich glaube, er ist im Kino.
⇒ a. Ja, richtig, er ist ins Kino gegangen.
---
Wo ist Monika? (Institut)
Wo sind unsere Freunde? (Mensa)
Wo ist Herr Wagner? (Stadt)
Wo ist Andreas? (Bibliothek)
Wo sind die Kinder? (Park)
Wo sind Karin und Thomas? (Museum)
Lösung 743
Wo ist Peter?
Ich glaube, er ist im Kino.
Ja, richtig, er ist ins Kino gegangen.
---
Wo ist Monika?
Ich glaube, sie ist im Institut.
Ja, richtig, sie ist ins Institut gegangen.
---
Wo sind unsere Freunde?
Ich glaube, sie sind in der Mensa.
Ja, richtig, sie sind in die Mensa gegangen.
---
Wo ist Herr Wagner?
Ich glaube, er ist in der Stadt.
Ja, richtig, er ist in die Stadt gegangen.
---
Wo ist Andreas?
Ich glaube, er ist in der Bibliothek.
Ja, richtig, er ist in die Bibliothek gegangen.
---
Wo sind die Kinder?
Ich glaube, sie sind im Park.
Ja, richtig, sie sind in den Park gegangen.
---
Wo sind Karin und Thomas?
Ich glaube, sie sind im Museum.
Ja, richtig, sie sind ins Museum gegangen.

744

Beispiel:
a. Wo ist Peter? Weißt du das? (Stadt; Kino)
⇒ b. Ich glaube, er ist in die Stadt gegangen.
⇒ c. Nein, in der Stadt war er schon. Jetzt ist er im Kino.
---
Wo ist Monika? Weißt du das? (Kaufhaus; Institut)
Wo sind unsere Freunde? Weißt du das? (Institut; Mensa)
Wo ist Herr Wagner? Weißt du das? (Internat; Stadt)
Wo ist Andreas? Weißt du das? (Mensa; Bibliothek)
Wo sind die Kinder? Weißt du das? (Supermarkt; Park)
Wo sind Karin und Thomas? Weißt du das? (Stadt; Museum)
Lösung 744
Wo ist Peter? Weißt du das?
Ich glaube, er ist in die Stadt gegangen.
Nein, in der Stadt war er schon. Jetzt ist er im Kino.
---
Wo ist Monika? Weißt du das?
Ich glaube, sie ist ins Kaufhaus gegangen.
Nein, im Kaufhaus war sie schon. Jetzt ist sie im Institut.
---
Wo sind unsere Freunde? Weißt du das?
Ich glaube, er ist ins Institut gegangen.
Nein, im Institut war er schon. Jetzt ist er in die Mensa.
---
Wo ist Herr Wagner? Weißt du das?
Ich glaube, er ist ins Internat gegangen.
Nein, im Internat war er schon. Jetzt ist er in der Stadt.
---
Wo ist Andreas? Weißt du das?
Ich glaube, er ist in die Mensa gegangen.
Nein, in der Mensa war er schon. Jetzt ist er im Bibliothek.
---
Wo sind die Kinder? Weißt du das?
Ich glaube, sie sind in den Supermarkt gegangen.
Nein, im Supermarkt waren sie schon. Jetzt sind sie im Park.
---
Wo sind Karin und Thomas? Weißt du das?
Ich glaube, sie sind in die Stadt gegangen.
Nein, in der Stadt waren sie schon. Jetzt sind sie im Museum.

745

Beispiel:
a. Wo sind Sie gewesen? (Kino)
⇒ b. Ich bin im Kino gewesen.
a. Sind Sie mit Peter im Kino gewesen? (Freundin)
⇒ b. Nein, ich bin mit einer Freundin dort gewesen.
---
Wo sind Sie gewesen? (Mensa)
Sind Sie mit Karin in der Mensa gewesen? (Lehrer)
---
Wo seid ihr gewesen? (Theater)
Seid ihr mit Frau Stein im Theater gewesen? (Studenten)
---
Wo bist du gewesen? (Stadt)
Bist du mit deiner Schwester in der Stadt gewesen? (Bruder)
---
Wo ist Andreas gewesen? (Institut)
Ist er mit Karin im Institut gewesen? (Maria)
---
Wo sind Karin und Thomas gewesen? (Museum)
Sind sie mit Peter im Museum gewesen? (Freunde)
---
Wo ist Frau Lehmann gewesen? (Kaufhaus)
Ist sie mit ihrem Mann im Kaufhaus gewesen? (Tochter)
Lösung 745
Wo sind Sie gewesen?
Ich bin im Kino gewesen.
Sind Sie mit Peter im Kino gewesen?
Nein, ich bin mit einer Freundin dort gewesen.
---
Wo sind Sie gewesen? (Mensa)
Ich bin in der Mensa gewesen.
Sind Sie mit Karin in der Mensa gewesen? (Lehrer)
Nein, ich bin mit einem Lehrer dort gewesen.
---
Wo seid ihr gewesen?
Wir sind im Theater gewesen.
Seid ihr mit Frau Stein im Theater gewesen?
Nein, wie sind mit den Studenten dort gewesen.
---
Wo bist du gewesen?
Ich bin in der Stadt gewesen.
Bist du mit deiner Schwester in der Stadt gewesen?
Nein, ich bin mit meinem Bruder dort gewesen.
---
Wo ist Andreas gewesen?
Er ist im Institut gewesen.
Ist er mit Karin im Institut gewesen?
Nein, er ist mit Maria dort gewesen.
---
Wo sind Karin und Thomas gewesen?
Sie sind im Museum gewesen.
Sind sie mit Peter im Museum gewesen?
Nein, sie sind mit Freunden dort gewesen.
---
Wo ist Frau Lehmann gewesen?
Sie ist im Kaufhaus gewesen.
Ist sie mit ihrem Mann im Kaufhaus gewesen?
Nein, sie ist mit ihrer Tochter dort gewesen.

746

Was fehlt Ihnen?
---
Herr Berger ist krank. Er geht zum Arzt. In diesem Ärztehaus arbeiten sechs Ärzte. Sie haben täglich Sprechstunde. Auch viele Arzthelferinnen arbeiten hier. Herr Berger gibt Frau Lehmann seine AOK-Versicherungskarte. Sie ist in diesem Ärztehaus Arzthelferin. Dann nimmt er im Wartezimmer Platz.

747

Fortsetzung
fortsetzen
---
Im Sprechzimmer: (Dr. Frey; Herr Berger)
Herr Berger: Guten Tag, Herr Doktor!
Dr. Frey: Guten Tag, Herr Berger! Was fehlt Ihnen?
Herr Berger: Ich habe schon seit vorgestern Kopfschmerzen und seit gestern Fieber.
Dr. Frey: Haben Sie die Temperatur schon gemessen?
Herr Berger: Ja, gestern Abend und heute Morgen.
Dr. Frey: Wie hoch war sie?
Herr Berger: Heute Morgen hatte ich nur 38 Grad Fieber, aber gestern Abend 39 Grad.
Dr. Frey: Atmen Sie bitte tief! Herz und Lunge sind in Ordnung. Haben Sie auch Halsschmerzen?
Herr Berger: Nein, aber ich habe Husten und Schnupfen.
Dr. Frey: Zeigen Sie mir bitte Ihre Zunge! Sie haben Grippe. Ich schreibe Ihnen ein Rezept. Gehen Sie mit diesem Rezept sofort in die Apotheke, und holen Sie die Medikamente! Nehmen Sie täglich drei mal 10 Tropfen und zwei mal eine Tablette, und bleiben Sie ein paar Tage zu Hause im Bett, denn Sie brauchen Ruhe! Am Mittwoch kommen Sie bitte wieder in meine Sprechstunde! Dann untersuche ich Sie noch einmal gründlich. Auf Wiedersehen, Herr Berger! Gute Besserung!
Herr Berger: Ich danke Ihnen, Herr Doktor. Auf Wiedersehen!

748

Fragen zum Text
---
Warum geht Herr Berger zum Ärztehaus?
Wie viele Ärzte arbeiten im Ärztehaus?
Was macht Herr Berger zuerst?
Was macht er dann?
Was fehlt Herrn Berger?
Seit wann hat er Fieber?
Hat Herr Berger Halsschmerzen?
Was schreibt der Arzt für Herrn Berger?
Welche Medikamente bekommt Herr Berger?
Wo bekommt er sie?
Wie lange bleibt Herr Berger zu Hause im Bett?
Lösung 748
Warum geht Herr Berger zum Ärztehaus? - Er ist krank. (Er geht zum Arzt, weil er krank ist.)
Wie viel Ärzte arbeiten im Ärztehaus? - Im Ärztehaus arbeiten sechs Ärzte.
Was macht Herr Berger zuerst? - Herr Berger gibt Frau Lehmann seine AOK-Versicherungskarte.
Was macht er dann? - Er nimmt im Wartezimmer Platz.
Was fehlt Herrn Berger? - Er hat Kopfschmerzen und Fieber.
Seit wann hat er Fieber? - Er hat seit gestern Fieber.
Hat Herr Berger Halsschmerzen? - Nein, er hat keine Halsschmerzen.
Was schreibt der Arzt für Herrn Berger? - Er schreibt ein Rezept für Herrn Berger.
Welche Medikamente bekommt Herr Berger? - Er bekommt Tabletten und Tropfen.
Wo bekommt er sie? - Er bekommt die Medikamente in der Apotheke.
Wie lange bleibt Herr Berger zu Hause im Bett? - Bis Mittwoch.

749

das Bandmaß = das Maßband
das Bandmaß = das Maßband
der Zollstock = der Gliedermaßstab
das Fieberthermometer
messen
---
Beispiel:
Ich messe das Fieber.
⇒ Ich habe das Fieber gemessen.
---
Du misst die Temperatur.
Er misst die Größe.
Wir messen das Fieber.
Ihr messt die Temperatur.
Sie messen die Größe
Lösung 749
Ich messe das Fieber.
Ich habe das Fieber gemessen.
---
Du misst die Temperatur.
Du hast die Temperatur gemessen.
---
Er misst die Größe.
Er hat die Größe gemessen.
---
Wir messen das Fieber.
Wir haben das Fieber gemessen.
---
Ihr messt die Temperatur.
Ihr habt die Temperatur gemessen.
---
Sie messen die Größe.
Sie haben die Größe gemessen.

749a

das Lineal
der Zollstock
das Maßband = das Bandmaß
der Baumarkt
der Schneider

750 - 759[biguherîne]

750

wohin? - nach Hause
wo? - zu Hause
---
Antworten Sie!
Wohin geht Herr Berger jetzt?
Wo macht Monika ihre Hausaufgaben?
Wo liegt das Buch?
Wo steht die Lampe?
Wohin fährt Herr Schreiber im Sommer?
Wo fotografiert Herr Lehmann seine Familie?
Wohin fahren die Studenten im Urlaub?
Wo erwartet Andreas seinen Freund?
Lösung 750
Wohin geht Herr Berger jetzt? - Herr Berger geht jetzt nach Hause.
Wo macht Monika ihre Hausaufgaben? - Sie macht ihre Hausaufgaben zu Hause.
Wo liegt das Buch? - Das Buch liegt zu Hause.
Wo steht die Lampe? - Sie steht zu Hause.
Wohin fährt Herr Schreiber im Sommer? - Er fährt im Sommer nach Hause.
Wo fotografiert Herr Lehmann seine Familie? - Er fotografiert sie zu Hause.
Wohin fahren die Studenten im Urlaub? - Sie fahren im Urlaub nach Hause.
Wo erwartet Andreas seinen Freund? - Er erwartet ihn zu Hause.

751

Antworten Sie!
Beispiel:
Was fehlt Ihnen? (Husten)
⇒ Ich habe Husten.
---
Schnupfen
Fieber
Grippe
Halsschmerzen
Schmerzen
Kopfschmerzen
Lösung 751
Was fehlt Ihnen? - Ich habe Husten.
---
Was fehlt Ihnen? - Ich habe Schnupfen.
Was fehlt Ihnen? - Ich habe Fieber.
Was fehlt Ihnen? - Ich habe Grippe.
Was fehlt Ihnen? - Ich habe Halsscherzen.
Was fehlt Ihnen? - Ich habe Schmerzen.
Was fehlt Ihnen? - Ich habe Kopfschmerzen.

752

denn
Kombinieren Sie!
1) Herr Berger geht in die Arztpraxis, ... a) ... denn er hat Geburtstag.
2) Monika bleibt ein paar Tage im Bett, ... b) ... denn er hat Hunger.
3) Herr Grundwald geht in der Pause in den Imbissraum, ... c) ... denn er braucht einen Anzug.
4) Der Zahnarzt röntgt zwei Zähne, ... d) ... denn er braucht Medikamente.
5) Herr Lehmann geht ins Kaufhaus, ... e) ... denn sie ist krank.
6) Frau Nienaber kauft ein Geschenk für Jörg, ... f) ... denn sie tun weh.
Lösung 752
1d, 2e, 3b, 4f, 5c, 6a
Herr Berger geht in die Arztpraxis, denn er braucht Ruhe.
Monika bleibt ein paar Tage im Bett, denn sie ist krank.
Herr Grundwald geht in der Pause in den Imbissraum, denn er hat Hunger.
Der Zahnarzt röntgt zwei Zähne, denn sie tun weh.
Herr Lehmann geht ins Kaufhaus, denn er braucht einen Anzug.
Frau Nienaber kauft ein Geschenk für Jörg, denn er hat Geburtstag.

753

noch
kein ... mehr
---
Beispiel:
Haben Sie noch Fieber?
⇒ Nein, ich habe kein Fieber mehr.
---
Haben Sie noch Kopfschmerzen?
Haben Sie noch Husten?
Haben Sie noch Schnupfen?
Haben Sie noch Geld?
Haben Sie heute noch Tabletten genommen?
Haben Sie heute noch Tropfen genommen?
Lösung 753
Haben Sie noch Fieber? - Nein, ich habe kein Fieber mehr.
---
Haben Sie noch Kopfschmerzen? - Nein, ich habe keine Kopfschmerzen mehr.
Haben Sie noch Husten? - Nein, ich habe keinen Husten mehr.
Haben Sie noch Schnupfen? - Nein, ich habe keinen Schnupfen mehr.
Haben Sie noch Geld? - Nein, ich habe kein Geld mehr.
Haben Sie heute noch Tabletten genommen? - Nein, ich habe heute noch keine Tabletten genommen.
Haben Sie heute noch Tropfen genommen? - Nein, ich habe keine Tropfen mehr.

754

Was hat der Arzt gemacht?
---
Beispiel:
Fieber - messen
⇒ Der Arzt hat Fieber gemessen.
---
Herz - untersuchen
Lunge - untersuchen
Rezept - schreiben
Fieber - messen
Gute Besserung! - wünschen
Wunde - sich ansehen
Lösung 754
Fieber - messen
Der Arzt hat Fieber gemessen.
---
Herz - untersuchen
Der Arzt hat das Herz untersucht.
---
Lunge - untersuchen
Der Arzt hat die Lunge untersucht.
---
Rezept - schreiben
Der Arzt hat ein Rezept geschrieben.
---
Fieber - messen
Der Arzt hat Fieber gemessen.
---
Gute Besserung! - wünschen
Der Arzt hat gute Besserung gewünscht.
---
Wunde - sich ansehen
Der Arzt hat sich die Wunde angesehen.


755

Was hat Herr Berger gemacht? (die Gegenwart)
---
in die Arztpraxis gehen
der Arzthelferin die Versicherungskarte geben (Versicherungskarte = Krankenversicherungskarte)
im Wartezimmer Platz nehmen
mit dem Arzt sprechen
in die Apotheke gehen
Medikamente holen
im Bett bleiben
Tropfen und Tabletten nehmen
Lösung 755
Was hat Herr Berger gemacht?
---
Er ist in die Arztpraxis gegangen.
Er hat der Arzthelferin die Versicherungskarte gegeben.
Er hat im Wartezimmer Platz genommen.
Er hat mit dem Arzt gesprochen.
Er ist in die Apotheke gegangen.
Er hat Medikamente geholt.
Er ist im Bett geblieben.
Er hat Tropfen und Tabletten genommen.

756

Beispiel:
(Montag)
⇒ a. Wann besuchen Sie mich?
⇒ b. Vielleicht am Montag?
⇒ a. Am Montag passt es mir leider nicht.
⇒ b. Passt es Ihnen am Dienstag?
⇒ a. Ja, da passt es mir gut.
---
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Sonnabend
Sonntag
Montag
Lösung 756
a. Wann besuchen Sie mich?
b. Vielleicht am Montag?
a. Am Montag passt es mir leider nicht.
b. Passt es Ihnen am Dienstag?
a. Ja, da passt es mir gut.
---
a. Wann besuchen Sie mich?
b. Vielleicht am Dienstag?
a. Am Dienstag passt es mir leider nicht.
b. Passt es Ihnen am Mittwoch?
a. Ja, da passt es mir gut.
---
a. Wann besuchen Sie mich?
b. Vielleicht am Mittwoch?
a. Am Mittwoch passt es mir leider nicht.
b. Passt es Ihnen am Donnerstag?
a. Ja, da passt es mir gut.
---
a. Wann besuchen Sie mich?
b. Vielleicht am Donnerstag?
a. Am Donnerstag passt es mir leider nicht.
b. Passt es Ihnen am Freitag?
a. Ja, da passt es mir gut.
---
a. Wann besuchen Sie mich?
b. Vielleicht am Freitag?
a. Am Freitag passt es mir leider nicht.
b. Passt es Ihnen am Samstag?
a. Ja, da passt es mir gut.
---
a. Wann besuchen Sie mich?
b. Vielleicht am Sonnabend?
a. Am Sonnabend passt es mir leider nicht.
b. Passt es Ihnen am Sonntag?
a. Ja, da passt es mir gut.
---
a. Wann besuchen Sie mich?
b. Vielleicht am Sonntag?
a. Am Sonntag passt es mir leider nicht.
b. Passt es Ihnen am Montag?
a. Ja, da passt es mir gut.
---
a. Wann besuchen Sie mich?
b. Vielleicht am Montag?
a. Am Montag passt es mir leider nicht.
b. Passt es Ihnen am Dienstag?
a. Ja, da passt es mir gut.

757

gestern - heute - morgen
---
Beispiel:
Heute ist Mittwoch.
⇒ Gestern war Dienstag. Morgen ist Donnerstag.
---
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Sonnabend
Sonntag
Montag
Freitag
Donnerstag
Montag
Mittwoch
Samstag
Lösung 757
Heute ist Mittwoch. - Gestern war Dienstag. Morgen ist Donnerstag.
---
Heute ist Dienstag. - Gestern war Montag. Morgen ist Mittwoch.
Heute ist Mittwoch. - Gestern war Dienstag. Morgen ist Donnerstag.
Heute ist Donnerstag. - Gestern war Mittwoch. Morgen ist Freitag.
Heute ist Freitag. - Gestern war Donnerstag. Morgen ist Samstag.
Heute ist Sonnabend. - Gestern war Freitag. Morgen ist Sonntag.
Heute ist Sonntag. - Gestern war Sonnabend. Morgen ist Montag.
Heute ist Montag. - Gestern war Sonntag. Morgen ist Dienstag.
Heute ist Freitag. - Gestern war Donnerstag. Morgen ist Samstag.
Heute ist Donnerstag. - Gestern war Mittwoch. Morgen ist Freitag.
Heute ist Montag. - Gestern war Sonntag. Morgen ist Dienstag.
Heute ist Mittwoch. - Gestern war Dienstag. Morgen ist Donnerstag.
Heute ist Samstag. - Gestern war Freitag. Morgen ist Sonntag.

758

vorgestern - gestern - heute - morgen - übermorgen
---
Beispiel:
Heute ist Mittwoch.
⇒ Gestern war Dienstag. Vorgestern war Montag. Morgen ist Donnerstag. Übermorgen ist Freitag.
---
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Sonnabend
Sonntag
Montag
Freitag
Donnerstag
Montag
Mittwoch
Samstag
Lösung 758
Heute ist Mittwoch. - Gestern war Dienstag. Vorgestern war Montag. Morgen ist Donnerstag. Übermorgen ist Freitag.
---
Heute ist Dienstag. - Gestern war Montag. Vorgestern war Sonntag. Morgen ist Mittwoch. Übermorgen ist Donnerstag.
Heute ist Mittwoch. - Gestern war Dienstag. Vorgestern war Montag. Morgen ist Donnerstag. Übermorgen ist Freitag.
Heute ist Donnerstag. - Gestern war Mittwoch. Vorgestern war Dienstag. Morgen ist Freitag. Übermorgen ist Samstag.
Heute ist Freitag. - Gestern war Donnerstag. Vorgestern war Mittwoch. Morgen ist Samstag. Übermorgen ist Sonntag.
Heute ist Sonnabend. - Gestern war Freitag. Vorgestern war Donnerstag. Morgen ist Sonntag. Übermorgen ist Montag.
Heute ist Sonntag. - Gestern war Samstag. Vorgestern war Freitag. Morgen ist Montag. Übermorgen ist Dienstag.
Heute ist Montag. - Gestern war Sonntag. Vorgestern war Samstag. Morgen ist Dienstag. Übermorgen ist Mittwoch.
Heute ist Freitag. - Gestern war Donnerstag. Vorgestern war Mittwoch. Morgen ist Samstag. Übermorgen ist Sonntag.
Heute ist Donnerstag. - Gestern war Mittwoch. Vorgestern war Dienstag. Morgen ist Freitag. Übermorgen ist Samstag.
Heute ist Montag. - Gestern war Sonntag. Vorgestern war Samstag. Morgen ist Dienstag. Übermorgen ist Mittwoch.
Heute ist Mittwoch. - Gestern war Dienstag. Vorgestern war Montag. Morgen ist Donnerstag. Übermorgen ist Freitag.
Heute ist Samstag. - Gestern war Freitag. Vorgestern war Donnerstag. Morgen ist Sonntag. Übermorgen ist Montag.

759

Antworten Sie!
Was fehlt Ihnen? Fieber
  Grippe
  Halsschmerzen
Seit wann sind Sie krank? heute Morgen
  gestern Abend
  vorgestern
Sind Sie schon einmal im Krankenhaus gewesen? ja
  nein
Lösung 759
Was fehlt Ihnen? - Ich habe Fieber. Ich habe Grippe. Ich habe Halsschmerzen.
Seit wann sind Sie krank? - Ich bin seit heute morgen krank. Ich bin seit gestern Abend krank. Ich bin seit vorgestern krank.
Sind Sie schon einmal im Krankenhaus gewesen? - Ja, ich bin schon einmal im Krankenhaus gewesen. Nein, ich bin noch nicht im Krankenhaus gewesen. (Nein, ich bin noch nie im Krankenhaus gewesen.)

760 - 769[biguherîne]

760

Lesen Sie!
---
Haben Sie Schmerzen? [↗ Tonhöhe steigend]
Haben Sie Zahnschmerzen? [↗ Tonhöhe steigend]
Haben Sie Halsschmerzen? [↗ Tonhöhe steigend]
Haben Sie Husten? [↗ Tonhöhe steigend]
---
Was fehlt Herrn Berger? [↘ Tonhöhe fallend] Hat er Zahnschmerzen? [↗ Tonhöhe steigend]
Was fehlt Herrn Pohl? [↘ Tonhöhe fallend] Hat er Halsschmerzen? [↗ Tonhöhe steigend]
Was fehlt Herrn Bongo? [↘ Tonhöhe fallend] Hat er Husten? [↗ Tonhöhe steigend]

761

[h]
helfen, geholfen, hoffentlich, Herbst
Herz, Husten, Hals, Halsschmerzen
Hunger, haben, höflich, zu Hause
nach Hause, nach Halle

762

Übungen zur Wiederholung
wiederholen
die Wiederholung
die Übung
die ...-ung
---
Lesen und erzählen Sie!
---
Herr Schulze besucht seinen Freund
---
Vor zwei Tagen ist Herr Schulze aus Frankreich gekommen. Die Arbeit in Frankreich hat ihm ausgezeichnet gefallen. Das Land ist besonders schön, und die Menschen sind sehr freundlich. Selbstverständlich hat er viel gesehen und fotografiert. Seine Dias und Fotos sind schon fertig. Heute Abend zeigt er sie seinen Freunden. Gestern hat er mit Herrn Lehmann telefoniert, und heute Abend 20 Uhr erwartet ihn Familie Lehmann. Seit einem Jahr hat er seine Freunde nicht gesehen. Jetzt hat er noch zwei Stunden Zeit. Er besorgt noch Blumen für Frau Lehmann und Geschenke für die Kinder.

763

Lesen und erzählen Sie!
---
Die Freunde gehen zusammen ins Theater
---
Frau Lehmann hat 3 Theaterkarten besorgt. Heute Abend geht sie mit ihrem Mann und Herrn Schulze ins Theater. Herr Schulze geht in Berlin besonders gern ins Theater. Sie hat das nicht vergessen.
Es ist bald 19 Uhr. Frau Lehmann ist schon fertig. Aber ihr Mann ist noch nicht nach Hause gekommen. Er hat Zahnschmerzen und ist vor ungefähr zwei Stunden zum Zahnarzt gegangen. Hoffentlich kommt er nicht zu spät nach Hause.

764

Herr Pohl hat Zahnschmerzen
---
Herr Pohl hat Zahnschmerzen. Rechts unten tut ihm ein Zahn weh. Er hat Angst. Bestimmt zieht der Zahnarzt den Zahn. Ungefähr vor einem Jahr hat der Zahnarzt gesagt: „Bitte kommen Sie mindestens zweimal jährlich zur Kontrolluntersuchung.“ Aber Herr Pohl hat wieder zu lange gewartet. Der Zahnarzt hatte Recht. Jetzt ist es bestimmt zu spät.

765

Appetit holt man sich woanders, gegessen wird zu Hause.
Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn.
Auch Rom wurde nicht an einem Tag gebaut.
Auf alten Schiffen lernt man segeln.
Aus den Augen, aus dem Sinn.
Aus Schaden wird man klug.
Außen hui und innen pfui.

766

Anmachsprüche:
  1. Hallo, mein Name ist Romeo, willst du meine Julia sein?
  2. Tolle Brüste, sind die echt?
  3. Hi, zeig mir mal kurz deine Augen. Ich will wissen, ob deine Augenfarbe zu meiner Bettwäsche passt.
  4. Hi, ich habe gerade meine Telefonnummer verloren. Kann ich deine haben?
  5. Hi, bist du ein spontaner Mensch? Ich find du hast eine sehr tolle Ausstrahlung. Hast du Lust mich zu küssen?

767

zwei (= zwo)
drei
---
a) Ich möchte bitte zwei Brote.
b) Drei Brote, bitte sehr!
a) Nein, zwo Brote.

768

Anmachsprüche:
  1. War das Kanonenfeuer oder schlägt mein Herz so stark?
  2. Lass uns irgendwo hingehen, wo wir alleine sind. Ah, dort auf dem Sofa ist niemand.
  3. Ich möchte dich auf etwas aufmerksam machen. Auf mich.
  4. Wie geht es dir?
  5. Haben wir uns schon einmal gesehen?
  6. Kenne ich dich nicht von irgendwoher?
  7. Liebst du so gut, wie du aussiehst?

769

  1. Ich würde gerne eine deiner Tränen sein ... um in deinen Augen geboren zu werden, auf deinen Wangen zu leben und auf deinen Lippen zu sterben.
  2. Ich würde gerne deine Haut sein, um immer bei dir zu sein und dich zu spüren.
  3. Komm, lebe in meinem Herz, du musst auch keine Miete zahlen.


Vokabular: Lektion 018[biguherîne]

helfen - en: to help
hoffentlich - en: hopefully; I hope so
der Herbst - en: autumn
das Herz - en: heart
der Husten - en: cough
der Hals - en: throat; neck
die Halsschmerzen - en: sore throat
der Hals - en: throat; neck
der Hunger - en: hunger
der Durst - en: thirst
höflich - en: polite; courteous
ausgezeichnet - en:excellent; very
gefallen - en: to like
besonders - en: particullarly; especially
der Mensch; Plural: Menschen = Leute - en: man; human
selbstverständlich - en: of course
fertig - en: finished; ready; done
erwarten - en: to await; to wait
besorgen = beschaffen - en: to get; to obtain; to buy; to borrow; to steal
besonders gern - en: to like particularly
es ist bald - en: it is soon
ungefähr - en: approximately; about; roughly
hoffentlich - en: hopefully
zu spät - en: to be late; too late
tut weh = wehtun = schmerzen - en: to hurt; to have pain; to ache
die Angst - en: fear
er hat Angst - en: he is afraid
bestimmt - en: certainly
ziehen - en: to pull; to extract
ungefähr - en: about; approximately
mindestens (= minimum) - en: at least
zweimal jährlich - en:twice a year
die Untersuchung - en: examination
die Kontrolle - en: control
die Kontrolluntersuchung - en: control examination; check-up
wieder - en: again
zu lange warten - en: to wait to long
zu lange - en: too long
lang - en: long
Recht haben - en: to be right
bestimmt - en: certainly
der Appetit - en: appetite
holen - en: to get; to fetch; to go for something
woanders - en: somewhere else
blind - en: blind
das Huhn - en: chicken; hen
finden - en: to find
einmal - en: once; someday
manchmal - en: sometimes
das Korn - en: grain; corn
Rom - en: Rom (the capital of Italy)
bauen - en: to build
das Schiff - en: ship
segeln - en: to sail
das Auge - en: eye
der Sinn - en: sense; memory
der Schaden - en: damage
klug - en: intelligent; wise; clever
außen - en: outside
hui - en: super; elegant
innen - en: inside
pfui - en: bad
toll - en: great; fantastic; terrific
die Brust - en: breast
echt - en: real; natural; not artificial
zeigen - en: to show
die Augenfarbe - en: color of eyes
die Bettwäsche - en: bedlinen
passen - en: to suit; to fit
die Telefonnummer - en: phone number
verlieren - en: to lose
die Ausstrahlung - en: aura
die Lust - en: desire
hast du Lust ... ? - en: do you feel like ... ?
das Feuer - en: fire
die Kanone - en: cannon
schlagen - en: to beat
stark - en: strongly
lass uns - en: let's
irgendwo - en: somewhere
allein sein - en: to be alone
das Sofa - en: sofa
niemand - en: nobody
aufmerksam machen - en: to pay attention; to make somebody to pay attention; to point out
aufmerksam - en: attentive; carefully
irgendwoher - en: from somewhere
irgendwo - en: somewhere
aussehen - en: to look
die Träne - en: tear
das Auge - en: eye
geboren - en: to be born
die Wange - en: cheek
leben - en: to live
die Lippe - en: lip
sterben - en: to die
die Haut - en: skin
um ... zu - en: to
um immer bei dir zu sein - en: to be forever with you
immer - en: always
um ... zu - en: to
spüren - en: to feel
das Herz - en: heart
auch - en: also; and
die Miete - en: rent
zahlen = bezahlen - en: to pay

Vokabular: Lektion 018 - alphabetisch geordnet[biguherîne]

  1. allein sein - en: to be alone
  2. Angst, die - en: fear
  3. Appetit, der - en: appetite
  4. auch - en: also; and
  5. aufmerksam - en: attentive; carefully
  6. aufmerksam machen - en: to pay attention; to make somebody to pay attention; to point out
  7. Auge, das - en: eye
  8. Augenfarbe, die - en: color of eyes
  9. ausgezeichnet - en:excellent; very
  10. aussehen - en: to look
  11. außen - en: outside
  12. Ausstrahlung, die - en: aura
  13. bauen - en: to build
  14. besonders - en: particullarly; especially
  15. besonders gern - en: to like particularly
  16. besorgen = beschaffen - en: to get; to obtain; to buy; to borrow; to steal
  17. bestimmt - en: certainly
  18. Bettwäsche, die - en: bedlinen
  19. blind - en: blind
  20. Brust, die - en: breast
  21. Durst, der - en: thirst
  22. echt - en: real; natural; not artificial
  23. einmal - en: once; someday
  24. er hat Angst - en: he is afraid
  25. erwarten - en: to await; to wait
  26. es ist bald - en: it is soon
  27. fertig - en: finished; ready; done
  28. Feuer, das - en: fire
  29. finden - en: to find
  30. geboren - en: to be born
  31. gefallen - en: to like
  32. Hals, der - en: throat; neck
  33. Halsschmerzen, die - en: sore throat
  34. hast du Lust ... ? - en: do you feel like ... ?
  35. Haut, die - en: skin
  36. helfen - en: to help
  37. Herbst, der - en: autumn
  38. Herz, das - en: heart
  39. hoffentlich - en: hopefully; I hope so
  40. höflich - en: polite; courteous
  41. holen - en: to get; to fetch; to go for something
  42. Huhn, das - en: chicken; hen
  43. hui - en: super; elegant
  44. Hunger, der - en: hunger
  45. Husten, der - en: cough
  46. immer - en: always
  47. innen- en: inside
  48. irgendwo - en: somewhere
  49. irgendwoher - en: from somewhere
  50. Kanone, die - en: cannon
  51. klug - en: intelligent; wise; clever
  52. Kontrolle, die - en: control
  53. Kontrolluntersuchung, die - en: control examination; check-up
  54. Korn, das - en: grain; corn
  55. lang - en: long
  56. lass uns - en: let's
  57. leben - en: to live
  58. Lippe, die - en: lip
  59. Lust, die - en: desire
  60. manchmal - en: sometimes
  61. Mensch, der; Plural: Menschen = Leute - en: man; human
  62. Miete, die - en: rent
  63. mindestens (= minimum) - en: at least
  64. niemand - en: nobody
  65. passen - en: to suit; to fit
  66. pfui - en: bad
  67. Recht haben - en: to be right
  68. Rom - en: Rom (the capital of Italy)
  69. Schaden, der - en: damage
  70. Schiff, das - en: ship
  71. schlagen - en: to beat
  72. segeln - en: to sail
  73. selbstverständlich - en: of course
  74. Sinn, der - en: sense; memory
  75. Sofa, das - en: sofa
  76. spüren - en: to feel
  77. stark - en: strongly
  78. sterben - en: to die
  79. Telefonnummer, die - en: phone number
  80. toll - en: great; fantastic; terrific
  81. Träne, die - en: tear
  82. tut weh = wehtun = schmerzen - en: to hurt; to have pain; to ache
  83. um ... zu - en: to
  84. um immer bei dir zu sein - en: to be forever with you
  85. ungefähr - en: about; approximately
  86. ungefähr - en: approximately; about; roughly
  87. Untersuchung, die - en: examination
  88. verlieren - en: to lose
  89. Wange, die - en: cheek
  90. wieder - en: again
  91. woanders - en: somewhere else
  92. zahlen = bezahlen - en: to pay
  93. zeigen - en: to show
  94. ziehen - en: to pull; to extract
  95. zu lange - en: too long
  96. zu lange warten - en: to wait to long
  97. zu spät - en: to be late; too late
  98. zweimal jährlich - en:twice a year
Inhaltsverzeichnis - Naverok
Lektion 017 ← Lektion 018 → Lektion 019